Fahrradversicherung - damit Verlust nicht teuer wird

Schaden vermeiden : Komplettschutz durch Fahrradversicherung

Auch wenn das Fahrrad in einem verschlossenen Raum abgestellt oder durch ein starkes Fahrradschloss geschützt wird, kann es passieren, dass sich Diebe daran zu schaffen machen. Besonders schmerzvoll ist das, wenn es sich um ein teures Fahrrad mit viel Zubehör handelt.

Wenn auch das geliebte Fahrrad nicht wieder aufgefunden wird, kann eine gute Fahrradversicherung doch zumindest den materiellen Schaden abfedern.

Wie für Autos werden für Fahrräder Versicherungen mit unterschiedlichem Umfang angeboten. Je nachdem, wie teuer das persönliche Fahrrad war, sollte daher genau abgeschätzt werden, welche Fahrradversicherung tatsächlich notwendig ist. Für ein älteres Rad reicht vielleicht bereits eine Teilkasko-Versicherung, während bei der Versicherung eines sehr hochpreisigen Fahrrades ein Komplettschutz abgeschlossen werden sollte. Wichtig ist es zudem, auf die Höchstversicherungssumme zu achten, weil sich daran auch die Entschädigung im Schadensfall orientiert. Entscheidend für die Wahl der Fahrradversicherung sind auch die Selbstbeteiligungssumme und die versicherten Gefahren.

Im Internet gibt es zahlreiche Vergleichsportale, über die Fahrradversicherungen gefunden werden können. In den meisten Fällen werden deren Leistungen, Bedingungen und Preise in tabellarischer Form dargestellt, sodass der Vergleich leicht fällt. Vor dem Abschluss einer Fahrradversicherung sollte darauf geachtet werden, ob die Servicezentrale einfach und kostengünstig erreichbar ist und wie Schadensfälle abgewickelt werden. Wenn eine Versicherung ausgewählt wurde, empfiehlt es sich, in Foren oder bei Bekannten Meinungen über diese einzuholen.

Fahrräder, die preiswert in der Anschaffung waren, müssen nicht zwangsläufig durch eine Fahrradversicherung geschützt werden. Wer bereits eine Hausratversicherung abgeschlossen hat, sollte in der Police nachlesen, ob darin ein Schutz für das Fahrrad sowie ein Diebstahlschutz außerhalb des Wohnbereiches bereits enthalten sind. Wenn nicht, kann die Hausratversicherung in der Regel um einen Fahrradschutz erweitert werden. Voraussetzung dafür, dass der Schutz greift, ist jedoch häufig, dass die Fahrräder in der Wohnung oder in einem abschließbaren Keller abgestellt werden und außerhalb der Wohnung nicht unbeobachtet bleiben.

Mehr von RP ONLINE