Fahrbericht: Mitsubishi Eclipse Cross - ein Bulle mit Pfiff

Fahrbericht: Mitsubishi Eclipse Cross - ein Bulle mit Pfiff

Ein Hingucker ist er, der neue Mitsubishi Eclipse Cross. Mit seinem nach hinten abfallenden Profil und zugleich aufsteigenden Seitenlinien kommt das SUV schnittig wie ein Coupé daher.

  • Das fällt auf

<

p class="text">

Die Japaner wollen mit dem Modell die Lücke zwischen dem Kompakt-SUV ASX und dem Outlander schließen. Auffällig ist zudem die horizontal geteilte Heckscheibe - nicht nur als optisches Element: Man hat hinten raus eine bessere Sicht.

Innen bietet der Neue genug Raum für opulente SUV-Gefühle. So hat der Fahrer aufgrund der hohen Sitzposition den für diese Klasse typischen Überblick über die Lage auf der Straße. Wichtige Daten wie die Geschwindigkeit werden - je nach Ausstattung - auf ein beim Start ausgeklapptes Head-up-Display projiziert.

Allerdings sind andere Funktionen etwas umständlicher positioniert. Will man zum Beispiel die Anzeigen zu Tageskilometern, Reichweite oder Spritverbrauch einsehen, muss man die entsprechenden Schaltflächen hinter dem Lenkrad suchen.

Und bei der Menüführung hilft Intuition nur bedingt. Ob man ein Handy koppeln oder die Navigation aktivieren will - mehr als einmal endet der Versuch in einer Sackgasse, aus der nur ein Blick in die 600 Seiten dicke Bedienungsanleitung rettet.

  • So fährt er sich
  • Fotos : Volvo XC40 - Premium-SUV tritt gegen Audi Q3 an

<

p class="text">

Mit dem neu entwickelten 163 PS starken 1,5-Liter-Turbobenziner macht das Fahren richtig Spaß, besonders in der Allrad-Ausstattung. Der Eclipse beschleunigt kraftvoll, fährt spurstabil - und das erstaunlich leise. Für die Größe hat der Wagen zudem einen recht praktischen, kleinen Wendekreis. In den Tank passen 60 Liter Benzin. Die braucht er auch - bei sportlicher Fahrweise steigt der Verbrauch leicht ins Zweistellige.

  • Das kostet er

<

p class="text">

Der Eclipse Cross startet in einer ansehnlich ausgestatteten Basisversion bei 21.990 Euro. Mit drin sind bereits LED-Leuchten, Halogenscheinwerfer, Audiosystem, Klimaautomatik und verschiedene Fahrassistenten. Die Testversion Turbo Top bietet darüber hinaus eine Rückfahrkamera, Parkhilfen, das Head-up-Display und vieles mehr.

  • Für den ist er gemacht

<

p class="text">

Geräumig ist der Eclipse nicht nur in der Fahrkabine. Er eignet sich deshalb für alle, die viel Raum mit kraftvollem Fahrgefühl verbinden wollen.

Dieser Wagen wurde der Redaktion von Mitsubishi zur Verfügung gestellt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Mitsubishi Eclipse Cross - schräges SUV-Coupé

(RP)