Der Kleine für jede Parklücke

Der Kleine für jede Parklücke

Das fällt auf Wer viel in der Stadt unterwegs ist, braucht keine Rennmaschine, und mit einer dicken Luxuskarosse bleibt man leicht im Verkehr stecken. Ein kleines Stadtauto bedient hingegen viele Bedürfnisse. Der Suzuki Celerio ist ein solcher Wagen, der mit seinen gut dreieinhalb Metern in Parklücken hineinpasst, in die man sich mit großen Wagen nicht traut. Dabei kommt der japanische Kleinstwagen auch noch als Fünftürer daher, doch die hinteren Mitfahrer müssen sich nicht hineinzwängen. Und einladen kann man auch noch einiges, vor allem, wenn man die Rückbank umklappt.

Das fällt auf Wer viel in der Stadt unterwegs ist, braucht keine Rennmaschine, und mit einer dicken Luxuskarosse bleibt man leicht im Verkehr stecken. Ein kleines Stadtauto bedient hingegen viele Bedürfnisse. Der Suzuki Celerio ist ein solcher Wagen, der mit seinen gut dreieinhalb Metern in Parklücken hineinpasst, in die man sich mit großen Wagen nicht traut. Dabei kommt der japanische Kleinstwagen auch noch als Fünftürer daher, doch die hinteren Mitfahrer müssen sich nicht hineinzwängen. Und einladen kann man auch noch einiges, vor allem, wenn man die Rückbank umklappt.

So fährt er sich 68 PS - das klingt nicht sonderlich viel. Dafür wiegt der Celerio aber nur knapp 900 Kilogramm, und so spurtet er doch ganz ansehnlich los. Flotte Überholmanöver kann man zwar nicht machen, aber die sind im Stadtverkehr, wo der Wagen hauptsächlich zum Einsatz kommt, selten gefragt. Dafür glänzt der Suzuki mit einem kleinen Wendekreis; auch sonst liegt er gut auf der Straße. Bei höheren Geschwindigkeiten (mehr als 130 km/h) fängt er jedoch leicht an zu flattern. Doch auch dies ist in der Stadt ja nicht nötig.

Das kostet er In der Basis-Version ist der Kleine mit Dreizylinder für 9690 Euro zu haben. Im Preis sind Extras wie Halogenscheinwerfer, elektrische Fensterheber und ein höhenverstellbarer Fahrersitz inbegriffen. Zu den Ausstattungen der "Club- und Comfort"-Varianten zählen etwa ein USB-Anschluss und ein CD-Radio mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Bei den Motoren gibt es neben der Standard-Ausführung eine Automatik-Version für 11 590 Euro und gegen 1100 Euro Aufpreis das "Eco+"-Paket mit Start-Stopp-Automatik und einer spritsparenden Motorisierung.

Für den ist er gemacht Für den einfachen Anspruch reicht der Celerio aus. Wer hauptsächlich in der Stadt unterwegs ist, Einkäufe erledigt und gelegentlich jemanden mitnimmt, dürfte an dem Wagen seine Freude haben. Das kleine Suzuki-Modell, das die Japaner erstmals im vergangenen Jahr auf den Markt brachten, überzeugt vor allem durch seine schnörkellose Nützlichkeit. Wer darauf Wert legt und modische Life-style-Anspielungen für Schnickschnack hält, wird mit dem Wagen zufrieden sein.

Dieser Wagen wurde der Redaktion zu Testzwecken von Suzuki zur Verfügung gestellt.

(RP)