Leasing-Rückläufer kaufen - darum sind die Gebrauchtwagen günstig

Günstige Gebrauchtwagen : Leasingrückläufer kaufen - warum sind diese Autos so günstig?

Ob Audi, Ford, BMW oder Mercedes: Leasingrückläufer können weitaus interessanter sein als herkömmliche Gebrauchtwagen. Wir zeigen Ihnen, welche Vor- und Nachteile der Kauf eines Leasingrückläufers mit sich bringt.

Ein vom Leasingnehmer an den Leasinggeber zurückgegebenes Fahrzeug wird als Leasingrückläufer bezeichnet. Diese Rückläufer stammen entweder aus Einzelverträgen oder aus Flottenleasingverträgen und wurden entweder von Privatpersonen als Privat-Autos oder von Unternehmern als Dienstwagen genutzt.

Leasingrückläufer haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber herkömmlichen Gebrauchtwagen: Wenn Sie Leasing-Autos kaufen, sind diese meist noch recht jung - in der Regel zwei bis vier Jahre alt.

Auch positiv: Leasingfahrzeuge werden in vertragskonformen Markenwerkstätten gewartet. So können Sie sicher sein, dass eventuelle Mängel entweder vermerkt oder bereits repariert wurden.

Zudem hat der Kauf eines Leasing-Autos den Vorteil, dass die Fahrzeuge nach Ablauf der Vertragslaufzeit entweder vom TÜV oder von der DEKRA überprüft worden sind - eine weitere Sicherheit beim Kauf des Leasingrückläufers.

Wie gut sind Leasingrückläufer?

Regelmäßige Wartungen sind fest im Leasingvertrag verankert. Das Auto ist also in der Regel gecheckt. Bei einem Gebrauchtwagen-Kauf müssen Sie dagegen den Angaben des Verkäufers und seinem - nicht immer vorhandenen - Scheckheft trauen. Nicht jeder Käufer ist in der Lage, selbst einen umfassenden technischen Check durchzuführen. Oft sind Leasingfahrzeuge darüber hinaus auch optisch in einem sehr guten Zustand, da der frühere Leasingnehmer nicht das Risiko eingehen wollte, unter dem vereinbarten Restwert zu liegen. Zudem haben Leasingrückläufer in der Regel nur einen Vorbesitzer.

Handelt es sich bei dem Leasingrückläufer um einen ehemaligen Firmenwagen, wird das Auto vermutlich mit zahlreichen Extras ausgestattet sein: Navigationsgerät, besondere Scheinwerfer, Automatik und Lederausstattung sind nur einige der Extras, die Sie dazu erhalten können, wenn Sie eines der vielen Leasing-Autos kaufen. Außerdem ist davon auszugehen, dass ein Firmenwagen häufiger in der Waschanlage war. Ein repräsentatives Äußeres ist für Dienstwagen von hoher Bedeutung und bringt automatisch eine gute Pflege mit sich.

Eine weitere Sicherheit beim Kauf eines Leasingrückläufers: Da Sie solche Fahrzeuge im Regelfall beim Händler kaufen, erhält das verkaufte Auto eine Gebrauchtwagen-Garantie, auf die Sie im Zweifelsfall zurückgreifen können. Aufgrund dieser vielen Vorteile gelten Leasingrückläufer schon lange als Geheimtipp. Warum aber sind diese Fahrzeuge so geheim, wenn sie doch so viele Vorteile mitbringen? Lange Zeit wurden Leasingrückläufer nur an den Handel verkauft. Heutzutage haben auch Privatpersonen die Möglichkeit, die günstigen Gebrauchtwagen zu kaufen.

Warum sind Leasingrückläufer so günstig?

Für die Leasinggeber ist es von Vorteil, wenn ein Auto schnell verkauft wird. Dies kommt dem Käufer bei der Verhandlung des Preises zu Gute. Auch entfällt die Marge für den Zwischenhändler. Bei Gebrauchtwagen-Händlern stehen die Fahrzeuge häufig wochenlang auf dem Hof, bei Leasinggebern sind es oft nur sieben Tage. Das Kapital soll also nicht lange gebunden werden - ein schneller Verkauf ist für die Leasinggeber interessant. So kann ein Leasingrückläufer durchaus zu einem Schnäppchen für den Käufer werden, vorausgesetzt Sie kaufen direkt bei den Leasinggesellschaften. Hier erhalten Sie allerdings oft keine fachliche Beratung - eine Probefahrt kann aber immerhin durchgeführt werden.

Dank Leasingrückläufern können Sie vor allem aktuelle Mittel- und Oberklassemodelle wie die 5er-Reihe von BMW, verschiedene Audi-Modelle oder die E-Klasse von Mercedes-Benz zu einem relativ guten Preis erwerben. Den höchsten Wertverlust haben die Fahrzeuge bereits beim Leasingnehmer erlitten. Fazit: Ein großes Potential zum Sparen beim Gebrauchtwagenkauf liegt in den Showrooms der Leasinggesellschaften.

Worauf müssen Sie bei Leasingrückläufern achten?

Achten Sie, wie übrigens auch beim Kauf von "normalen" Gebrauchtwagen, vor allem auf ein junges Baujahr und einen möglichst niedrigen Kilometerstand. Von Vorteil ist außerdem, wenn die vertragliche Leasingzeit möglichst kurz war und es nur einen Vorbesitzer gibt. Bei allen Leasingrückläufern ist sowieso ein Scheckheft vorhanden, lassen Sie es sich aber dennoch unbedingt zeigen.

Vorsicht bei ehemaligen Firmenwagen: Häufig ist hier der Kilometerstand extrem hoch. Vor allem Außendienstmitarbeiter greifen gerne auf Leasing-Autos zurück und fahren im Laufe der Vertragslaufzeit zahlreiche Kilometer. Wie auch bei Gebrauchtwagen sollten Sie immer auf versteckte Mängel achten. Auf einen Bekannten mit Fachwissen zurückzugreifen schadet auch bei Leasingrückläufern nicht - auch wenn zuvor schon TÜV oder DEKRA das Fahrzeug geprüft haben. Sie müssen schließlich sicherstellen, dass die festgestellten Mängel bereits in zufriedenstellendem Maße beseitigt wurden.

Wo kann man Leasingrückläufer kaufen?

Leasingrückläufer können Sie direkt in Showrooms der Leasinggesellschaft, bei Zwischenhändlern oder über das Internet kaufen. Der direkte Kauf bei den Leasinggebern hat den Vorteil, dass hier keine Marge eines Zwischenhändlers dazukommt. Auch im Internet kann diese Marge oft wegfallen.

Bei Händlern ist beim Kauf von Autos ein Dritter mit im Spiel, hier kann es daher unter Umständen zu Zusatzkosten kommen. Es gibt aber dafür auch einen Vorteil: Die fachliche Beratung mit Probefahrt ist im Preis enthalten. Allen Anbietern gemeinsam ist, dass sie oftmals Ober- und Mittelklassewagen von BMW, Mercedes-Benz oder Audi im Angebot haben. Auch Automarken wie Ford, Opel oder VW - meist in der Kombiversion mit Diesel - stehen häufig zum Verkauf. Halten Sie zudem die Augen nach Auktionen von Leasingrückläufern offen.

Alles in allem stellen Leasingrückläufer eine gute und preiswerte Alternative zu herkömmlichen Gebrauchtwagen dar. Allerdings besteht durchaus die Möglichkeit, dass das Leasingfahrzeug zuvor vom Kunden als reines Nutzfahrzeug genutzt und dementsprechend behandelt wurde. In diesem Fall können Sie bei einem Gebrauchtwagen, der als Eigentum gehegt und gepflegt wurde, in Bezug auf den Zustand mehr Glück haben.

Nicht nur aus diesem Grund gilt, wenn Sie Leasing-Autos kaufen: Sehen Sie sich das Fahrzeug und das Scheckheft ganz genau an und führen Sie eine Probefahrt durch. Nur so können Sie sicher feststellen, ob der Leasingrückläufer auch wirklich das hält, was er verspricht.

Zahlreiche Tipps und Infos zu Leasing, Finanzierung und zum Kauf günstiger Autos finden Sie hier.

Hier geht es zur Infostrecke: Leasingrückläufer kaufen - die Vor- und Nachteile im Überblick

(rpo)
Mehr von RP ONLINE