Weitere Artikel
Weitere Artikel

Erdgas (auch CNG oder „Compressed Natural Gas“) und Autogas (auch LPG oder „Liquified Petroleum Gas“) sind Kraftstoffe mit Zukunftspotenzial. Neben ihren umweltfreundlichen Eigenschaften schonen Sie vor allem den Geldbeutel: Erdgas ist rund um die Hälfte günstiger als Benzin oder Diesel und bis 2018 auf jeden Fall steuerbegünstigt. Bereits jetzt gibt es in Deutschland rund 900 Erdgastankstellen.

Über den Routenplaner des ADAC finden Sie eine Liste mit Autogastankstellen und Erdgastankstellen in Deutschland, sortiert nach Ort und Postleitzahl. Auch finden Sie hier Stationen, die direkt an der Autobahn liegen und die rund um die Uhr geöffnet sind. Für Ihr Handy gibt es CNG-Apps. Nicht überall in Europa ist die Erdgas-Versorgung allerdings so gut gewährleistet wie in Deutschland. Informieren Sie sich also am besten schon vor Ihrer Reise über das Tankstellennetz in Ihrem Urlaubsland.

Was sind die Unterschiede zwischen Erdgas (CNG) und Autogas (LPG)?

Erdgas wird bei einem Druck von 200 bar in Gas komprimiert und hat als Hauptbestandteil Methan. Der größte Unterschied zwischen Erdgas (CNG) und Autogas (LPG) ist, dass sich Autogas bei einer Temperatur von -164 Grad Celsius verflüssigt. Daher kommt auch der Name Flüssiggas. Erdgas hingegen behält seine Form, die es während der Förderung schon hatte, zu jedem Zeitpunkt bei. Auch entsteht Autogas als Nebenprodukt der Erdölgewinnung und ist somit an die Förderung von Erdöl gekoppelt. Dies kann sich in Zukunft preislich auswirken und auch Engpässe zur Folge haben.

Erdgas auf der anderen Seite ist unabhängig von Erdöl. Auch stoßen Erdgas-Autos weniger CO2 aus als Kfz mit Autogas. In der Umrüstung ist allerdings Autogas günstiger. Achten Sie darauf, ob der umrüstende Betrieb DEKRA- oder TÜV zertifiziert ist und ob der Betrieb ein blau-weißes Meisterschild mit dem Zusatz „Anerkannter Betrieb für Gasanlagenprüfung (GAP)“ oder „Anerkannter Betrieb für Gassystemprüfung (GSP)“ hat. Eine Umrüstung ist generell bei allen Autos mit Ottomotor möglich und kostet zwischen 3000 Euro und 5000 Euro - je nachdem, ob Sie sich für ein Auto mit Erdgas oder Autogas entscheiden. Bei Serienfahrzeugen ist die Auswahl bei Erdgasautos größer. Ein neues Erdgasauto ist um die 350 Euro bis 1000 Euro teurer als ein normales Dieselfahrzeug. Sie können Ihren CNG-Neuwagen unter anderem über die Hersteller Mercedes, VW, Fiat oder Opel beziehen.