Karl-May-Spiele in Bad Segeberg: Winnetou reitet wieder

Karl-May-Spiele in Bad Segeberg: Winnetou reitet wieder

Hamburg (rpo). Als Winnetou kämpft Gojko Mitic bereits seit Jahren gegen das Böse. Schon seit 1992 schlüpft er in die Rolle des Apachen-Häuptlings. Und die Karl-May-Spiele in Bad Segeberg gehen jetzt bereits in die 54. Saison. Die Premiere ist am 25. Juni: "Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg" spielt dieses Mal in Mexiko.

Dies eröffne neue Möglichkeiten bei der Auswahl von Musik, Kostümen und Bühnebild, sagte Festspiel-Chefin Ute Thienel am Donnerstag in Hamburg bei der Vorstellung der ersten acht Rollenbesetzungen. Zum 14. Mal spielt der 64-jährige Mitic den edelsten aller Indianer. Neu an seiner Seite ist Joachim Kretzer erstmals als Old Shatterhand. Der 37-Jährige ist dem TV-Publikum aus Serien wie "Siska", "Der Bulle von Tölz", "Alphateam" oder "Helicops" bekannt. Der bisherige Old Shatterhand Joshy Peters schlüpft in die Rolle von Winnetous rothäutigem Gegenspieler, Yuma-Häuptling Vete-Ya.

Erstmals in der Kalkberg-Arena agiert als Don Geromino Helmut Krauss, der die Zuschauer bislang als Erzähler durch die Abenteuer führte. Filmkennern ist der 63-Jährige aber ein Begriff: Als einer der markantesten Synchronsprecher verleiht er Stars wie Marlon Brando, Jean Reno, Samuel L. Jackson und John Goodman die deutsche Stimme. Kinder kennen ihn aus der ZDF-Reihe "Löwenzahn" als Peter Lustigs neugierigen Nachbarn Paschulke.

Mit der bislang nur einmal 1969 inszenierten "Felsenburg" hätten sich die Festspiele erneut an einen weniger bekannten Romanstoff gewagt, sagte Thienel. In die einsame Felsenburg in den Bergen Mexikos will der teuflische Harry Melton einen deutschen Aussiedlertreck entführen, die Auswanderer sollen sterben. Mit ihm im Bunde ist Yuma-Häuptling Vete-Ya. Doch Winnetou und Old Shatterhand erfahren von dem Plan. Mit allerlei zwielichtigen und verschrobenen Gestalten konfrontiert versuchen sie eine kühne Rettung.

(afp)
Mehr von RP ONLINE