1. Kultur

Düsseldorf: Wim Wenders vergibt Stipendien an junge Filmer

Düsseldorf : Wim Wenders vergibt Stipendien an junge Filmer

Der Filmemacher, der das Kino mit seinen Werken geprägt hat, will junge Kollegen unterstützen, es jung und lebendig zu halten. Das betonte Wim Wenders, als er gestern launig und engagiert auf der Bühne der Filmwerkstatt die Preisträger des nach ihm benannten Stipendiums vorstellte, das die Film - und Medienstiftung NRW in diesem Jahr zum zweiten Mal vergibt.

34 Anträge wurden in diesem Jahr gestellt. "Sie zeigten eine große Vielfalt in den Genres, mit leichtem Schwerpunkt bei Science Fiction und Zukunftsvisionen", berichtete Geschäftsführerin Petra Müller den Zuhörern, unter denen Medienministerin Angelica Schwall-Düren und Oberbürgermeister Thomas Geisel waren. Der gebürtige Düsseldorfer Wim Wenders ist der Jury-Vorsitzende, und er stellte dann auch die Sieger und ihre vier in Arbeit befindlichen Projekte vor, unter denen das Preisgeld von 100 000 Euro aufgeteilt wird.

40 000 Euro und damit den größten Anteil erhalten die Kölner Dennis Todorovic und Christoph Mathieu für ihr 3D-Projekt "Die Laika-Kapsel": ein Kammerspiel im Weltraum auf engstem Raum, das sich, wenn es realisiert sein wird, um die Frage dreht, ob die Astronauten Menschen oder künstlich geschaffene Humanoiden sind. Um das Ineinander von Mensch und Maschine dreht sich der ebenfalls ausgezeichnete experimentelle Essay "I love Cyborgs" des Aacheners Stephan Bergmann.

Für junge Zuschauer ist der Film "Freak City" von Andreas Kannegießer und Birgit Stauber gedacht, ein Liebesfilm, der sich um ein gehörloses Mädchen drehen wird. Gedacht ist er wie die "Laika-Kapsel" in 3D - "so wird der gehörlosen Heldin eine zusätzliche Dimension gegeben", sagte Wim Wenders.

Der vierte Preisträger ist Valentin Riedl. Sein Dokumentarfilm-Projekt "Lost in Face" erzählt von einer gesichtsblinden Frau: Sie kann sich selbst und andere nicht am Gesicht erkennen.

Dass die vier ausgezeichneten Projekte das Kino mit neuen Formen, mit einer neuen Sprache beleben und vorantreiben, ist das Ziel des Preises.

(RP)