In Rom ist Endstation Deutsche Bischöfe kehren ernüchtert aus dem Vatikan zurück

Meinung | Rom · Die Reformbemühungen der katholischen Kirche in Deutschland haben einen kräftigen Dämpfer bekommen: Der Vatikan stellte klar, dass viele Themen nicht verhandelbar seien – die Hintergründe.

 Die deutschen Bischöfe gehen nach einer Messe in die Sakristei der Erzbasilika San Giovanni in Laterano.

Die deutschen Bischöfe gehen nach einer Messe in die Sakristei der Erzbasilika San Giovanni in Laterano.

Foto: dpa/Johannes Neudecker

In Rom endet vorerst der Synodale Weg, mit dem die katholische Kirche in Deutschland grundlegende Reformen anstoßen wollte. Naturgemäß lauten die Stellungnahmen am Ende des mehrtägigen Besuchs der deutschen Bischöfe im Vatikan netter: Alle Themen seien auf den Tisch gekommen, heißt es. Und: Man habe mit Rom hart in der Sache und verbindlich im Ton diskutiert.