Theatre of Voices singt Chormusik von Arvo Pärt

Theatre of Voices singt Chormusik von Arvo Pärt

Neulich sagte ein Kenner der Musikszene, von den Minimalisten sei nichts Neues mehr zu erwarten. Daraufhin sagte ein Schlaumeier, das sei ja gerade das Prinzip.

Im Fall des estnischen Komponisten Arvo Pärt kann man seit Jahrzehnten keinen kompositorischen Entwicklungsprozess ergründen, aber im Turm seiner meditativen Tintinnabuli-Technik entstehen trotzdem immer wieder berückend fromme Preziosen des Klangs. Fromm? Ja, stets schwenkt bei Pärt jemand ein Weihrauchfässchen. Bei dem Dirigenten Paul Hillier und seinen Vokalensembles Theatre of Voices und Ars Nova Kopenhagen schlägt der Rauch aber nicht auf die Stimmbänder, das klingt lupenrein wie eh und je. Diesmal singen sie unter dem Motto "Creator Spiritus" einen fast liturgischen Kanon von Pärt-Werken ab ("Psalom", "Wallfahrtlied", "Morning Star", "Stabat Mater" und andere). Hinterher ist es einem, als habe man einsam in einer Kathedrale gesessen. WOLFRAM GOERTZ

harmonia mundi CD HMU 807553

(RP)