Münchner Museum zeigt "Wege in die Zukunft": Spannende Architektur-Visionen in der Pinakothek

Münchner Museum zeigt "Wege in die Zukunft": Spannende Architektur-Visionen in der Pinakothek

München (rpo). Wie die Zukunft der Architektur und Ingenieurbaukunst aussehen könnte, darüber können sich die Besucher der "Pinakothek der Moderne" ein Bild machen. Das Architekturmuseum der TU München zeigt dort ab Mittwoch interessante Einblicke und Visionen: "Show me the Future. Wege in die Zukunft. Engineering und Design von Werner Sobek".

<

p class="text"><P>München (rpo). Wie die Zukunft der Architektur und Ingenieurbaukunst aussehen könnte, darüber können sich die Besucher der "Pinakothek der Moderne" ein Bild machen. Das Architekturmuseum der TU München zeigt dort ab Mittwoch interessante Einblicke und Visionen: "Show me the Future. Wege in die Zukunft. Engineering und Design von Werner Sobek".

<

p class="text">Die Architektur-Schau beginnt mit einem Einblick in das recyclebare Haus R 128 des Architekten und Ingenieurs Werner Sobek in Stuttgart. Nach Angaben der Organisatoren wurde das Gebäude ohne Energieverbrauch und Emission, ohne Griffe, Schalter oder gemauerte Wände in kürzester Zeit weit über Fachkreise hinaus ein Begriff für eine Bau- und Wohnform der Zukunft. Mit modernster Technologie seien hier die geläufigen Vorstellungen vom Bauen und Wohnen revolutioniert worden.

<

p class="text">Den Veranstaltern zufolge zählt Sobek zu den wenigen Ingenieuren und Architekten, die systematisch daran arbeiten, Entwicklungen der Werkstoffkunde, Nanotechnologie oder Sensortechnik auch auf das Bauwesen zu übertragen. In der Ausstellung werden Sobeks Forschungen im Bereich von Tragsystemen, seine innovative Verwendung von Materialien wie Glas, Textil oder Titan sowie die Entwicklung sich anpassender oder selbst steuernder Elemente mit Modellen, Werkstücken und Filmen vorgeführt und erläutert. Die Ausstellung dauert bis zum 29. August.

Mehr von RP ONLINE