Köln: Silbermond begeistern in der Lanxess Arena

Köln : Silbermond begeistern in der Lanxess Arena

Heile Welt in Köln-Deutz: Vor acht Jahren spielten Silbermond zum ersten Mal in Köln – vor nicht einmal 50 Zuschauern. Nun sind sie zurück, und die Lanxess Arena ist bis auf wenige obere Ränge besetzt. Silbermond sind eine Band aus der ostsächsischen Provinz, aus Bautzen, das Quartett formiert sich um Sängerin Stefanie Kloß. In Köln nennen sie alle nur: "die Steffi". Nun also steht diese Steffi auf dieser ausladenden Bühne mit Steg bis zur Hallenmitte, sie trägt die Haare schwarz wie Nena und ist kumpelig wie Peter Maffay.

Silbermond spielen deutschsprachigen Poprock für ein Wunderkerzen schwingendes Publikum. Zum Abrüstungs-Stückchen "Waffen" verlässt sie kurz die Bühne und ist rechtzeitig zu "Weiße Fahnen" wieder da. Als der Song stoppt, singen die Fans weiter. Alle würden sie die Sängerin nun liebend gern in den Arm nehmen, nur fängt sie sich, gleich geht es weiter mit "Symphonie", die Ballade machte die ehemalige Schülerband einst berühmt.

Es wird geklatscht, getanzt, geküsst. Später lässt sich Kloß auf Händen Richtung Bühne tragen. Frohe Weihnachten und ein schönes Wochenende wünschen Silbermond nach zwei Stunden, sie spielen "Krieger des Lichts", und Tausende stimmen mit ein. Sachsen und Köln, endgültig vereint.

(RP)