Shakespeare-Festival 2018 in Neuss: Infos und Übersicht zu den Vorstellungen

Neuss: Shakespeares Erzähltheater im Neusser Globe

Vom 7. Juni bis 10. Juli öffnet das Neusser Globe für das Shakespeare-Festival. Auf dem Spielplan stehen 37 Vorstellungen. Eine Übersicht.

Was mag wohl im englischen Königshaus abgehen, wenn Elisabeth II. gestorben ist? Ob Shakespeare daraus eine Komödie gemacht hätte? Oder eine Tragödie? Beides ist denkbar, wenn Charles III. den Thron besteigt. Camilla, William, Kate und Harry spielen natürlich auch wichtige Rollen, und ob das auch für Harrys künftige Frau Meghan gilt, wird sich zeigen, wenn das 27. Shakespeare-Festival im Neusser Globe am 7. Juni mit einem vorwärtsgewandten Stück eröffnet wird: "King Charles III." von Mike Bartlett. Die Bremer Shakespeare Company zeigt das 2014 in London uraufgeführte "Future History Play" - übrigens eine Komödie (7. bis 10. Juni, vier Vorstellungen).

Wiederentdeckung Von "Charles III." zurück zu "Henry V.": Mit dem Stück, in dem der Zuschauer erste Bekanntschaft auch mit Falstaff macht, folgt Shakespeare at the Tobacco Factory den Bremern (12. bis 14. Juni, drei Vorstellungen)

Wie ein Märchen will die Theaterachse Salzburg des weniger präsente Stück "Der Sturm" zeigen - auch für Zwölfjährige geeignet (16. und 17. Juni, zwei Vorstellungen)

Unbekannt Wie eine Schauspielerin, auf einem Hocker sitzend und höchstens mit einem imaginären Mops als Spielpartner, etwa die Geschichte von Heinrich VIII. erzählt, hat Bea von Malchus mehrfach in Neuss gezeigt. Nun kommt sie mit einem neuen Stück: In "Queens - you can't always get what you want" verwebt sie alles rund um die wichtigsten Frauen der englischen Geschichte. (20. bis 23. Juni, vier Vorstellungen)

Schon Othello war ein Rapper - sagen die beiden Q Brothers aus Chicago, die dem Remix des Dramas von 2012 nun die Komödie um die "Q Gents" folgen lassen. Dahinter stecken "Zwei Herren aus Verona", die das Duo zu HipHoppern macht - live begleitet von einem DJ. (5. bis 7. Juli, fünf Vorstellungen)

Pop, Jazz, Klassik, Soul und Folk - irgendwie jede Art von Musik will die Mellow Melange mit ihrer musikalisch-literarischen Produktion "Nimm mich hin. Dein Will" bieten. (15. Juni, eine Vorstellung)

Vertraut "Twelfth Night" ("Was ihr wollt") gehört zu den vielgespielten Komödien und ist (vielleicht) in drei Versionen, aber nur in Englisch zu erleben. Das Flute Theatre knüpft an seinen "Hamlet" von 2016 an: Die ertrunkene Ophelia ersteht als Viola am Strand Illyriens wieder auf. (28./29. Juni, zwei Vorstellungen).

Auch die HandleBards (handlebars = Lenker) aus London haben die Komödie auf dem Gepäckträger, wenn sie nach Neuss kommen. (24. Juni, zwei Vorstellungen)

Ungewöhnlich "Tweltfth Night" steht auch auf dem Spielplan von Globe on Tour aus London - zusammen mit "The Merchant of Venice" und "The Taming of the Shrew". Die Schauspieler lassen die Zuschauer abstimmen, was gezeigt wird. (25./ 26. Juni, drei Vorstellungen)

Dramatisch Ganz sicher wird "Der Kaufmann von Venedig" von der Berliner Shakespeare Company aufgeführt. Sie hat das Stück mit Musik versehen und erinnert an das Berliner Theater der 1920er Jahre. (18./19. Juni, zwei Vorstellungen)

Auch "Othello" gehört zu den großen Dramen und wird in einer zupackenden Version vom Rheinischen Landestheater gezeigt. Sie hat gerade erst eine zu Recht bejubelte Premiere im Stammhaus gehabt. (30. Juni/1. Juli, zwei Vorstellungen)

Neues Zum ersten Mal kommen das Projecte Ingenu aus Barcelona und das Teatre Papahema aus Bialystok. Die Spanier zeigen "Romeo y Julieta" (27. Juni, eine Vorstellung) und die Polen "The Taming of the Shrew" (2. Juli, eine Vorstellung)

Mit dem Film "Hamlet" von 1921 mit Asta Nielsen wird das Globe zum Filmtheater. (3. Juli, eine Vorstellung).

Info Karten ab Samstag, 9 Uhr, Infos unter www.shakespeare-festival.de

(hbm)
Mehr von RP ONLINE