Prachtvolles aus Ottos Kaiserzeit

Prachtvolles aus Ottos Kaiserzeit

Magdeburg Anno 962 wurde der ostfränkisch-sächsische König Otto der Große (912-973) vom Papst zum Kaiser gekrönt. Fortan führte er in seinem Siegel den Titel "OTTO IMP(erator) AUG(ustus)". Otto stellte sich also ausdrücklich in die Tradition des Gaius Octavianus (63 v. Chr.-14 n. Chr.). Berühmt ist der Adoptivsohn Caesars, von dessen Namen der Titel "Kaiser" abgeleitet worden ist, unter dem Ehrennamen "Augustus" ("der Erhabene"). Mit Augustus beginnt die Geschichte des Kaisertums. Diese Herrschaft war gottgewollt.

Anlässlich der Geburt Ottos vor 1100 Jahren und des 1050. Jubiläums seiner Kaiserkrönung stellt das Kulturhistorische Museum von Magdeburg die wechselvolle Geschichte des Kaisertums von Augustus bis zu den Ottonen dar. Im Umfeld der römischen, byzantinischen, karolingischen und ottonischen Kaiser wurden einzigartige Kostbarkeiten geschaffen. Das veranschaulicht die Schau mit 350 Originalobjekten, darunter Marmorporträts von Augustus, Meisterwerke der Steinschneidekunst, Elfenbeinschnitzerei und Buchmalerei. Die monumentale Sitzstatue eines römischen Kaisers (1. Jh. n. Chr.) weist mit majestätischer Geste den Weg in die Schau.

Durch Konstantin den Großen (nach 280-337) wurde das bis dahin heidnische Kaisertum christlich. Damit legte er das Fundament für ein neues Selbstverständnis der Kaiser: Sie betrachteten sich fortan als Stellvertreter Gottes auf Erden. Ein Meisterwerk der Steinschneidekunst ist ein Kameo, der uns Konstantin und seine Familie vorstellt. Das unter seiner Herrschaft geschaffene Prachtstück ziert in Zweitverwendung die Mitte des Buchdeckels des Ada-Evangeliars, einer liturgischen Schrift aus der Zeit Karls des Großen (742-814).

Eine Sensation ist die Präsentation des Schwertes, das Otto der Große anno 955 erfolgreich gegen die Ungarn in der Schlacht auf dem Lechfeld geführt hat. Nach der siegreichen Schlacht war Otto der mächtigste Herrscher der lateinischen Christenheit. Papst Johannes XII. bat ihn um Unterstützung gegen seine italienischen Widersacher – und krönte Otto den Großen aus Dankbarkeit zum Kaiser.

Info Die Landesausstellung Sachsen-Anhalt läuft bis zum 9. Dezember im Kulturhistorischen Museum Magdeburg, Otto-von-Guericke-Straße 68. Täglich 10 bis 18 Uhr. Eintritt: zwölf Euro; Informationen unter Tel. 0391-535480

(RP)
Mehr von RP ONLINE