Eine Frage Des Stils: Neulich im Wartezimmer

Eine Frage Des Stils: Neulich im Wartezimmer

Auch zwischen Husten und Niesen ist gutes Benehmen gefragt. Wer im Wartezimmer auf engem Raum zusammensitzt, fühlt sich auf diese Weise gleich wohler.

In diesen Wochen, in denen allseits geschnieft und gehustet wird, ist für viele ein Besuch beim Arzt angesagt. "Was man da so erlebt", sagte mir jetzt eine Bekannte - und meinte die Wartenden, die sich kaum um andere Patienten scheren und eine Praxis als Raum für flexible Manieren betrachten.

Ähnlich wie bei Aufzügen unterlaufen viele in Wartezimmern schon die erste Grundregel guten Benehmens: Wer reinkommt, der grüßt. Ein kurzes "Guten Tag" mit freundlichem Nicken in die Runde dient der Atmosphäre, wenn man anschließend eine Weile auf engem Raum zusammensitzen muss. Die Frage, ob man vorher anklopft, erübrigt sich hingegen in den meisten Wartezimmern, da die Türen ohnehin offenstehen - ist mal eine zu, sollte man kurz klopfen, kann dann aber bedenkenlos sofort eintreten.

  • Erkältungssaison : Warum gerade alle husten und niesen

Wer im Wartezimmer sitzt, sollte sich schlicht so verhalten, dass er keinen anderen unnötig stört - das kennen Sie vom Bahnfahren. Husten und Niesen sind in so einem Fall kaum zu vermeiden (Achtung: Hygieneregeln beachten; in die Ellenbogenbeuge husten etc.), dringende Handy-Telefonate sollte man kurz halten oder für die Dauer des Gesprächs den Raum verlassen. Laute Musik per Kopfhörer darf nicht den Sitznachbarn beschallen - und der Musikhörer muss mitbekommen, was um ihn herum passiert. In einer Hausarztpraxis in Düsseldorf wurde ich gerade Zeugin, wie jemand viermal aufgerufen und schon sorgenvoll gesucht wurde, ehe er sich die Stöpsel mit einem überraschten "Ich?" aus den Ohren zog.

Eine Frage des Gespürs ist übrigens, ob man ein Gespräch beginnt. Wer auf eine Untersuchung oder eine Spritze wartet, ist oft aufgeregt oder hat Schmerzen oder beides und mag sich nicht unterhalten. Gespräche über die Krankheit, die einen hergeführt hat, sind eh tabu. Wenn man aber den anderen auf sein Buch ansprechen will oder Ähnliches, ist das in Ordnung. Ihr Gegenüber wird signalisieren, ob es zu einer Unterhaltung aufgelegt ist.

(RP)