Nach Millionendiebstahl Das sagen Museen nach dem Einbruch in Köln

Düsseldorf · Aus einem Museum in Köln wurden Vasen, Teller und Töpfe im Millionenwert gestohlen. Könnte so etwas auch in der Region Düsseldorf passieren? Wir haben nachgefragt.

Köln: Einbrecher stehlen in Museum Porzellan im Millionenwert
7 Bilder

Einbrecher stehlen Porzellan im Millionenwert aus Kölner Museum

7 Bilder
Foto: dpa/Roberto Pfeil

Im Kölner Museum für Ostasiatische Kunst haben Einbrecher diese Woche neun Exponate gestohlen. Für das Museum bedeutet das einen finanziellen Verlust in Millionenhöhe und einen ideellen Schaden. Die gestohlenen Objekte gehörten zum großen Teil zum Gründungsbestand. Es handelt sich um chinesische Vasen, Teller und Schalen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, aus der Ming- oder der Qing-Dynastie.

Die Vorstellung, dass so etwas passieren konnte, dürfte andere Museen aufhorchen lassen. So heißt es im Kunstpalast Düsseldorf: „Vorfälle wie der Einbruch im Ostasiatischen Museum in Köln lassen natürlich auch uns unser Sicherheitskonzept noch einmal kritisch in den Blick nehmen.“

Zugleich gibt sich das Museum, das gerade seine Ausstellung „Tod und Teufel. Faszination des Horrors“ eröffnet hat, gelassen: „Wir sind überzeugt, im Kunstpalast alles Nötige und Mögliche zum Schutz unserer Ausstellungsobjekte vor Diebstahl zu leisten: Das Haus wird 24 Stunden am Tag bewacht, alle technischen Einbruchmeldesysteme wurden erst kürzlich überprüft und weitgehend erneuert.“

 Liste der gestohlenen Objekte aus dem Museum für Ostasiatische Kunst.

Liste der gestohlenen Objekte aus dem Museum für Ostasiatische Kunst.

Foto: dpa/Roberto Pfeil

Andere befragte Museen in der Region äußern sich ähnlich. „Das Stadtmuseum ist fachgerecht bewacht und gesichert. Aus versicherungsrechtlichen Gründen werden keine Angaben zu entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen gemacht“, teilt die Stadt Düsseldorf mit.

Das Von-der-Heydt-Museum in Wuppertal erklärt: „Wir haben ein stehendes Sicherheitskonzept, auf das wir vertrauen können. Außerdem ist die bauliche Situation eine ganz andere als in Köln. Unser Museum ist mitten in der Innenstadt.“ Unabhängig vom Einbruch in Köln sei das Wuppertaler Museum immer wachsam: „Unser Sicherheitskonzept wird dauernd aktualisiert aufgrund von neuen Ausstellungen, Leihgeber-Vorgaben etc“, so die Stadt Wuppertal.

Aus dem Lehmbruck-Museum in Duisburg heißt es, „dass der Schutz und die Sicherung von Ausstellungsstücken selbstverständlich zu den Grundaufgaben jedes Museums gehören. Bei uns im Museum erfüllen die Sicherheitsmaßnahmen die höchsten Standards.“

 Das Museum für Ostasiatische Kunst wurde um wertvolle Exponate beraubt.

Das Museum für Ostasiatische Kunst wurde um wertvolle Exponate beraubt.

Foto: dpa/Roberto Pfeil

In Köln prüft die Polizei inzwischen einen Zusammenhang mit zwei weiteren Vorfällen im Museum für Ostasiatische Kunst am Aachener Weiher. Es habe in diesem Jahr bereits einen Einbruch und einen Einbruchsversuch gegeben. Beute hätten die Diebe dabei allerdings nicht gemacht, so ein Polizeisprecher.