Eins Live Krone 2006: Xavier Naidoo als bester Künstler ausgezeichnet

Eins Live Krone 2006: Xavier Naidoo als bester Künstler ausgezeichnet

Bochum (RPO). Die Eins Live Krone 2006 in der Kategorie "Bester Künstler" geht an Xavier Naidoo. Der Sänger der WM-Hymne "Dieser Weg" setzte sich bei Deutschlands größtem Radio-Award knapp gegen Bela B. durch. Vor rund 1000 Zuschauern und vielen Promis in der Bochumer Jahrhunderthalle wurde zudem Udo Lindenberg für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Insgesamt stimmten über 1,4 Millionen Hörer übers Internet für ihre Favoriten ab und ermittelten so die Gewinner in sieben von acht Kategorien. So wurde Xavier Naidoo als bester Künstler ausgezeichnet, die Krone für die beste Band konnte die Popformation Juli um Sängerin Eva Briegel mit nach Hause nehmen. Tokio Hotel, die im vergangenen Jahr als beste Newcomer ausgezeichnet wurden, konnten auf ihre treuen Fans zählen und bekamen den Preis für den besten Live Act, beste Nachwuchsband wurde dieses Mal Revolverheld.

Ausgezeichnet fürs Lebenswerk: Udo Lindenberg. Foto: ddp, ddp

Den Award für die beste Single räumten die Sportfreunde Stiller mit ihrer Fußball-WM-Hymne "54, 74, 90, 2006" ab. Die Toten Hosen gewannen mit ihrer Scheibe "Unplugged im Wiener Burgtheater" die Auszeichnung für das beste Album. Hape Kerkeling gewann den Publikumspreis in der Kategorie "Comedy".

Die Krone für sein Lebenswerk bekam in diesem Jahr Rocksänger Udo Lindenberg. Der gebürtige Gronauer habe wie kein anderer die Entwicklung von Rock- und Popmusik in Deutschland beeinflusst, hieß es zur Begründung. In der Kategorie "Lebenswerk" bestimmte die Eins Live-Musikredaktion den Preisträger. Sängerin Nena, die die Laudatio für Lindenberg hielt, würdigte ihn als einen Künstler, der Unterhaltung immer mit einem klarem politischen Statement verknüpft habe. "Er ist einzigartig, an diesem Mann rauscht keiner vorbei, ohne hinzuhören", lobte Nena. "Unsere Liebe ist ungebrochen", entgegnete Lindenberg. Preis für das Lebenswerk, das klinge, als sei alles schon gelaufen, sagte er und versicherte zugleich: "Aber die Nachtigall hört nie auf".

Zwei Auftritte des "Altmeisters"

In Bochum stand der 60-Jährige gleich zweimal auf der Bühne, zuerst zusammen mit der Popband Silbermond, dann mit dem Panikorchester, das mit ihm seit den 70er Jahren eng verbunden ist. Weitere Live-Auftritte gaben Jan Delay zusammen mit der WDR Big Band, Juli mit ihrem Song "Wir beide" und Xavier Naidoo mit "Was wir alleine nicht schaffen". In einer der Talkrunden bekannte Tote-Hosen-Sänger Campino, dass er noch nie bei Youtube nach Videos gesucht habe, in denen ihre Musik imitiert wird. "Aber ich hab da richtig Angst vor", sagte er unter dem Lachen des Publikums.

Zum ersten Mal fand die Verleihung in diesem Jahr in der Jahrhunderthalle in Bochum statt, bislang war die Krone stets in Oberhausen vergeben worden. Karten für die Show gab es nicht zu kaufen, sie wurden unter den Abstimmungsteilnehmern verlost. Zum neuen Konzept gehörte auch, dass in den Publikumskategorien anstelle von prominenten Laudatoren Moderatoren des Senders den Gewinner ihre Trophäen überreichten. Vor der Halle hatten neben dem roten Teppich schon Stunden vor Verantaltungsbeginn mehrere hundert meist weibliche Fans von Tokio Hotel ausgeharrt, um einen Blick auf ihre Idole zu erhaschen und Autogramme zu bekommen.

(afp)