„We're Going to Ibiza“ von Vengaboys - FPÖ-Skandal lässt Verkaufszahlen explodieren

„We're Going to Ibiza“ : FPÖ-Skandal lässt Verkaufszahlen von Vengaboys-Hit explodieren

Der Skandal um Äußerungen des FPÖ-Politikers Heinz-Christian Strache hat nicht nur die österreichische Regierungskoalition zu Fall gebracht, sondern auch einen Partyhit aus den 90er Jahren wieder populär gemacht.

Das Lied „We're Going to Ibiza“ der niederländischen Eurodance-Band Vengaboys verzeichnete in den vergangenen Tagen bei den iTunes-Verkäufen in Österreich einen sprunghaften Anstieg. Auch beim Streamingdienst Spotify schoss das Lied nach oben.

In einem auf Ibiza gedrehten Video hatte sich Strache vor der Parlamentswahl 2017 bereit gezeigt, als Gegenleistung für verdeckte Wahlkampfgelder öffentliche Aufträge an die angebliche Nichte eines russischen Oligarchen zu vergeben. Demonstranten in Wien hatten daraufhin das Lied am Wochenende wiederholt laut abgespielt und dabei das Ende der Regierungskoalition gefordert. "We're Going to Ibiza" hatte es nach seiner Veröffentlichung im Sommer 1999 unter anderem auf Platz eins der britischen Charts geschafft, in Deutschland kam es damals auf Platz 9.

(lukra/AFP)
Mehr von RP ONLINE