KKR bietet 1,3 Milliarden Euro Wacken soll sich durch mögliche Übernahme nicht ändern

Wacken · Der Veranstalter des legendären Heavy-Metal-Festivals in Wacken steht vor einem möglichen Besitzerwechsel. Auf das Festival selbst und die Besucher soll sich der Wechsel aber nicht auswirken.

Wacken 2023 vorbei – Abreise mit Trecker und Schlammfüßen
10 Bilder

Wacken 2023 vorbei – Abreise mit Traktoren und Schlammfüßen

10 Bilder
Foto: dpa/Axel Heimken

Die mögliche Übernahme des Veranstalters des Heavy-Metal-Festivals im schleswig-holsteinischen Wacken hat nach Angaben der Festivalmacher aktuell keine Auswirkungen auf das Wacken Open Air (31. Juli bis 3. August). Das Investment-Unternehmen KKR hatte am Freitag seine Bereitschaft zur Übernahme der Gesellschaft Superstruct Entertainment angekündigt. Nach einem Bericht der „Financial Times“ hat sich die Investorengruppe bereit erklärt, den Veranstalter für 1,3 Milliarden Euro übernehmen.

Waiting for Taylor
Waiting for Taylor

Neuer Newsletter Waiting for Taylor

Taylor Swift kommt im Juli nach NRW. Wir steigern die Vorfreude mit Geschichten und Infos über den größten Popstar der Welt. Experten und Fans schreiben für Swifties und alle, die wissen wollen, was das Geheimnis dieser Künstlerin ist. Täglich um 18 Uhr.​

Jetzt anmelden

Die ursprünglichen Veranstalter des Wacken-Festivals International Concert Service GmbH (ICS) waren 2019 eine Partnerschaft mit Superstruct Entertainment eingegangen. Superstruct Entertainment ist eine Tochter der Investmentgesellschaft Providence Equity Partners.

Das dreitägige Wacken Open Air (W:O:A) gilt als eines der größten Heavy-Metal-Festivals der Welt und startet traditionell Ende Juli. Die nächste Auflage ist bereits seit knapp einem Jahr ausverkauft. Früheren Angaben der Veranstalter zufolge waren die 85.000 Tickets Anfang August 2024 in Rekordzeit von nur viereinhalb Stunden restlos ausverkauft.

(felt/dpa)