Neues Live-Album Mit den Toten Hosen im Hexenkessel von Buenos Aires

Düsseldorf · Auf „Fiesta y Ruido“ dokumentieren die Toten Hosen ihre Argentinien-Konzerte im Jahr 2022. Wir haben die Düsseldorferin gefunden, die auf dem Cover-Foto ganz vorne steht. Sie spricht vom „intensivsten Konzert“ ihres Lebens.

 Kuddel (l.) und Campino auf der Bühne in Bueno Aires.

Kuddel (l.) und Campino auf der Bühne in Bueno Aires.

Foto: label/bastian bochinski

Live-Alben sind meistens gar nicht so toll. Das Konzert muss schon sensationell gewesen sein und Band und Fans an beiden Enden gebrannt haben, damit sich die Energie noch Jahre später und womöglich tausende Kilometer vom Aufführungsort entfernt beim einsamen Hören überträgt. Dem Album „Fiesta y Ruido: Die Toten Hosen live in Argentinien“ gelingt nun aber genau das: Power-Transfer. Man hört gleich zu Beginn Campinos Ansage, man meint darin die Wörter „Amigos“, „Fiesta“ und „Caracho“ zu erkennen. Dann bringen sie „Alle sagen das“, das Publikum singt mit, es wirft sich in das Lied, und es ist, als bestehe die Band plötzlich aus tausenden Mitgliedern. Jedenfalls: Wer sich das zum Joggen anstellt, dürfte Bestzeit laufen.

Waiting for Taylor
Waiting for Taylor

Neuer Newsletter Waiting for Taylor

Taylor Swift kommt im Juli nach NRW. Wir steigern die Vorfreude mit Geschichten und Infos über den größten Popstar der Welt. Experten und Fans schreiben für Swifties und alle, die wissen wollen, was das Geheimnis dieser Künstlerin ist. Täglich um 18 Uhr.​

Jetzt anmelden