1. Kultur
  2. Musik

Thea Gilmore: Songs From The Gutter

Thea Gilmore: Songs From The Gutter

Thea Gilmore ist eine der talentiertesten und produktivsten Songwriterinnen Englands; was bei ihr in der Gosse (gutter) landet, würde von anderen im Tresor aufbewahrt.

Das Doppelalbum, das in Großbritannien nur über das Internet vertrieben wird, enthält eine CD "mit Liedern, die ich fertig gestellt habe, ohne sie wahrscheinlich jemals veröffentlichen zu wollen" und eine "mit Liedern von den letzten paar Wochen, die ich möglicherweise nie fertig stellen wollte". Lieder, die die Lücke zwischen "Rules For Jokers" und dem nächsten "wirklichen" Album schließen sollen. "Here is a record about abandon with a band on", schreibt sie.

Der Wortwitz, die überraschenden Wendungen in Alltagsgeschichten über Liebe und Leid findet sich auch in diesen "im Stich gelassenen" Liedern. Gilmore ist bemerkenswert eigenständig und sucht ihren Weg eher über Auftritte in Clubs als im Rampenlicht von Superstar-Hype und Boulevard-Klatsch. Bleibt zu hoffen, dass sie den Sprung vom Geheimtipp zur anerkannten Musikerin schafft - die künstlerische Substanz hat sie allemal.

Von Uwe Käding