Hinweise auf neues Album Wann veröffentlicht Taylor Swift „Reputation (Taylor’s Version)“?

Düsseldorf · Gut möglich, dass Taylor Swift schon wieder ein neues Album herausbringt. Die Hinweise auf die baldige Veröffentlichung von „Reputation (Taylor’s Version)“ verdichten sich. Was wir bisher wissen.

Taylor Swift: Song mit den meisten Streams auf Spotify
10 Bilder

Das sind die 9 meistgestreamten Songs von Taylor Swift

10 Bilder
Foto: AP/Lewis Joly

Obwohl erst vor wenigen Wochen Taylor Swifts Album „The Tortured Poets Department“ erschienen ist, warten ihre Fans ungeduldig auf das nächste: „Reputation (Taylor´s Version)“. Da es bei Taylor durchaus vorkommen kann, dass sie zwei Alben in einem Jahr veröffentlicht oder ein neuer Release plötzlich angekündigt wird, glauben viele Fans, dass es jeden Tag soweit sein könnte. Und es gibt tatsächlich versteckte Hinweise, die auf den Tag der Veröffentlichung schließen lassen.

Waiting for Taylor
Waiting for Taylor

Neuer Newsletter Waiting for Taylor

Taylor Swift kommt im Juli nach NRW. Wir steigern die Vorfreude mit Geschichten und Infos über den größten Popstar der Welt. Experten und Fans schreiben für Swifties und alle, die wissen wollen, was das Geheimnis dieser Künstlerin ist. Immer montags um 18 Uhr.​

Jetzt anmelden

Wann erscheint „Reputation (Taylor´s Version)“?

Ein offizielles Release-Datum für Reputation (Taylor´s Version), oder „Rep TV“, wie Swifties das Album nennen, gibt es noch nicht. Viele Fans sind sich einig, dass es auf jeden Fall das nächste Album sein wird, was als „Taylor´s Version“ erscheint. Sie haben bereits vor der „The Tortured Poets Department“-Ankündigung damit gerechnet. Danach fehlt in Taylor Swifts Reihe an neu eingespielten Versionen früher Alben nur noch das Debüt „Taylor Swift“. Sollte Swift ihrem bisherigen Muster folgen, wäre es allerdings wahrscheinlicher, dass „Rep TV“ 2025 kommt. 2021 veröffentlichte sie die neuen Versionen von „Fearless“ und „Red“, 2022 dann ihr komplett neues Album „Midnights“, 2023 ihre Versionen von „Speak Now“ und „1989“, dieses Jahr ihr aktuelles Album „The Tortured Poets Department“. Also würde es passen, wenn sie nächstes Jahr „Reputation (Taylor´s Version)“ veröffentlicht und die Neuauflage ihres Debütalbums „Taylor Swift“ kurze Zeit später folgt.

Welche Hinweise gibt Taylor auf den Erscheintermin?

Dass „Rep TV“ bereits in Arbeit ist und die Veröffentlichung vermutlich nicht mehr allzu lang auf sich warten lässt, befeuern verschiedene Hinweise und Spekulationen der vergangenen Monate. Gleich zweimal benutzte Amazon Prime im Sommer die bisher unveröffentlichten „Taylor´s Versions“ von „Reputation“-Songs in TV-Serien. In der Erfolgsserie „The Summer I Turned Pretty“ hört man einen Ausschnitt von „Delicate (Taylor´s Version)“ und für den Trailer der Serie „Wilderness“ wurde ein Teil von „Look What You Made Me Do (Taylor´s Version)“ genutzt und auch in den ersten zwei Folgen gespielt.

Im September gab es einen „Fehler“ auf Taylors Website, wodurch der Hintergrund plötzlich schwarz war. Fans munkeln, dass es in Wahrheit mit Absicht passiert sei und als Teaser für „Reputation (Taylor´s Version)“ zu deuten ist, da schwarz ja die Farbe der „Reputation Era“ ist. Ebenfalls im September erschien ein Interview mit Taylor als „Person Of The Year“ im Time Magazine, in dem sie unter anderem erzählt, dass die „Vault Tracks“ von „Reputation (Taylor´s Version)“ „fire“ sind. „Vault Tracks“ sind Songs, die zusätzlich zu den bereits bekannten Songs auf den neu aufgenommenen Alben zu hören sind. Außerdem schreibt sie unter ihrem Post zu dem Artikel, dass sie normalerweise „tRuSt iSSueS“ (Vertrauensprobleme) hat, wenn es um Interviews geht. Das große R könnte für „Reputation“ stehen, da auch bei der Eras Tour der „Reputation“-Schriftzug mit einem großen „R“ geschrieben wurde, während das eigentliche Album nur aus Kleinbuchstaben besteht. Bei dem großen „S“ hingegen wird vermutet, dass es das Zwischen einer Schlange imitieren soll. Die Schlange steht im Taylor-Kosmos ganz klar für „Reputation“, nachdem sie damals von Kim Kardashian als Schlange betitelt wurde und sich das Symbol später zu eigen machte und es für die „Reputation Era“ nutzte.

Warum überhaupt „Taylor´s Version?“

Kurz gesagt handelt es sich bei „Taylor´s Version“ um ein Schlupfloch, das Taylor nach einem Rechtsstreit mit ihrem ehemaligen Label „Big Machine Records“ gefunden hat und seitdem ausgiebig nutzt. Das Label besitzt die Rechte an den Aufnahmen von Taylors ersten sechs Alben, während sie selbst nur die Rechte an den Texten und Melodien besitzt. 2018 wurde das Label an Scooter Braun verkauft, Taylors Vertrag lief aus, und sie wechselte zu einem neuen Label. An dem Punkt begann der Rechtsstreit, da Scooter Braun es Taylor schwer machte, ihre Songs im Fernsehen oder in ihrer Dokumentation zu nutzen. Taylor ist nicht die einzige Künstlerin, die Probleme mit Scooter Braun hatte. Sie versuchte ihm die Rechte abzukaufen, was er nicht zuließ. Also war Taylors letzte Idee, alle sechs Alben erneut aufzunehmen, da ihr ja die Rechte an Text und Melodie gehören. Seitdem hören Fans aus Solidarität ausschließlich „Taylor´s Version“, damit Scooter Braun kein Geld mit ihrer Musik verdient. Vermutlich wird das bald auch mit „Reputation“ funktionieren. Taylor Swift versetzte die Musikindustrie damit in Aufruhr und positionierte sich klar im Thema Urheberrecht.

Was ist das Besondere am Originalalbum?

„Reputation“ ist Taylor Swifts sechstes und damit ihr letztes Studioalbum, welches sie unter ihrem damaligen Label Big Machine Records am 10. November 2017 veröffentlichte. Es war ihr Comeback nach der „#TaylorSwiftIsOverParty“ und dem Drama mit Kanye West und Kim Kardashian. Kanye West hatte Taylor damals in einem Telefonat gebeten, Zeilen über sie für seinen Song „Famous“ abzusegnen. Taylor war sich nicht sicher, zweifelte und gab ihr Einverständnis nur für bestimmte Teile. Als der Song erschien, waren Zeilen enthalten, die Taylor nicht abgesegnet hatte. Jedoch hatte Kanyes damalige Partnerin, Kim Kardashian, das Telefonat aufgezeichnet und veröffentlichte einen Teil davon, dem man entnehmen konnte, Taylor habe zugestimmt. Taylor wurde also als Lügnerin abgestempelt, dafür wurde online der Hashtag #TaylorSwiftIsOverParty genutzt. Erst einige Jahre später kam die Wahrheit ans Licht. Taylor nahm sich nach dem Drama und dem Hass eine Auszeit und verarbeitete die Wut in dem Album, das nur sechs Minuten nach Veröffentlichung Platz eins der US-iTunes-Charts erreichte. Das Album steht für ihr Comeback. Außerdem dafür, sich nicht unterkriegen lassen. Und: für die Forderung nach Respekt.

Taylor Swift: Country-Sängerin und Pop-Superstar
12 Bilder

Das ist Taylor Swift

12 Bilder
Foto: AP/Jordan Strauss

Welche „Reputation“-Songs singt Taylor Swift auf Konzerten der Eras-Tour?

Auf der Eras-Tour können Fans aktuell „…Ready For It?“, „Delicate“, „Don´t Blame Me“ und „Look What You Made Me Do“ hören. Diese Songs sind Teil der festen Tour-Setlist.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort