Neues Album "Reset" kommt Ende September: Surgery wollen deutsche Industrial-Rock-Szene erobern

Neues Album "Reset" kommt Ende September : Surgery wollen deutsche Industrial-Rock-Szene erobern

Wer KMFDM mag, die italienische Sprache, pochende Beats, Sequenzer und harte Riffs anregend findet, darf sich auf den 28. September freuen. Denn dann erscheint die neue Scheibe von Italiens Nummer Eins Industrial-Rock-Combo Surgery.

In ihrer Heimat sind die Jungs längst mehr als ein Geheimtipp. Seit zehn Jahren feilen die Römer schon an ihrer exquisiten Musik-Darbietung aus Elektronik und Industrial mit metallischen Anklängen, stets verfeinert durch besondere Show- und Licht-Einlagen. Mit ihrem neuen Album "Reset" wollen sie nun endgültig auch den europäischen Markt und allen voran die deutsche Gothic-Szene erobern.

Nach ihren italienischen Erfolgsalben "L`Altra Educazione" (2007) und "Non Un Passo Indietro" (2009) präsentiert die Elektro-Formation um den charistmatischen Sänger Daniele Coccia mit "Reset" nun einen unerwarteten Stilmix, der sämtliche Stärken von Surgery vereint und das Beste aus der Band herausholt.

Dabei bedient sich die römische Gruppe gleichermaßen experimentieller Klänge sowie traditioneller Töne. Die Texte variieren dabei in italienischer und englischer Sprache.

"Reset" ist ein vielseitiges Album, das seine ideale Dimension allerdings erst auf der Live-Bühne erreicht. Mit Masken etwa von Bühnenmeister Sergio Stivaletti und zahlreichen Spezialeffekten loten Surgery dabei gern die Grenzen des Avantgarde-Theaters aus und schaffen so ein faszinierendes Spektakel. Diese zurecht berüchtigten Shows, die sich vor Filmgrößen wie dem frühen David Lynch (Eraserhead) verneigen und an das klassische Cinema Horror erinnern, sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

(felt)