Rock am Ring 2023 Zehntausende feiern Sum 41 bei Rock am Ring

Nürburgring · In der prallen Nachmittagssonne toben die Fans beim Auftritt von Sum 41. Die Band lieferte ein überragendes Konzert ab und machte Lust auf ihr neues Album.

Das war Sum41 bei Rock am Ring 2023
13 Bilder

So war der Auftritt von Sum41 am Nürburgring

13 Bilder
Foto: Julia Nemesheimer

Sonntagnachmittag bei Rock am Ring, 15.30 Uhr, die Sonne knallt auf die Festivalbesucher herab. Trotz der Hitze haben sich Zehntausende vor der Utopia Stage versammelt. Und die reißen ihre Hände in die Luft. Denn genau dazu fordert Sum 41 Sänger Derick Whibley sie ständig auf. Alle sollen gemeinsam durchdrehen. Das lassen sich die Ringrocker nicht zweimal sagen. Moshpits, Springen und Gröhlen waren bei dem Auftritt der Punkrocker aus Kanada angesagt.

Kurz vor dem Ende ihrer Karriere liefert die Band einen der stärksten Ring-Auftritte in diesem Jahr. Möglicherweise auch ihr letzter, denn ihr neues Album, das bald erscheinen wird, soll auch das letzte sein. Nach 27 Jahren hat Sum 41 beschlossen, ihre Band endgültig aufzulösen und einen positiven Schlussstrich zu ziehen. Doch vorher liefern sie noch einmal so richtig ab – und begeistern die Festival-Besucher.

Doch obwohl Whibley das neue Album mehrfach erwähnt, spielt Sum 41 „some old shit and some really old shit“. Die Zehntausenden Fans grölen mit bei „In Too Deep“. Bei „We Will Rock You“ von Queen gehen alle in die Knie und springen auf sein Kommando in die Höhe. Mit „Still Waiting“ beenden sie ihren Auftritt bei Rock am Ring. Die Ring-Besucher bleiben verschwitzt, aber glücklich vor der Bühne zurück.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort