Bundesvision Song Contest: Raabs neue Star-Suche beginnt in Berlin

Bundesvision Song Contest : Raabs neue Star-Suche beginnt in Berlin

Unterföhring (RPO). Nach seinem Erfolg beim Eurovision Song Contest sucht Moderator Stefan Raab am 1. Oktober wieder einen nationalen Pop-Champion. Die sechste Auflage seines "Bundesvision Song Contest" der Bundesländer findet in diesem Jahr in der Berliner Max-Schmeling-Halle statt, wie ProSieben am Dienstag mitteilte.

Auch in diesem Jahr gehen wieder 16 Künstler aus 16 Bundesländern an den Start. ProSieben überträgt den Contest live ab 20.15 Uhr.

Für den Gastgeber treten in diesem Jahr die Pop-Band Ich + Ich an. Die Rock-Formation Selig geht für Hamburg ins Rennen, die Band Unheilig für Nordrhein-Westfalen. Schleswig-Holstein wird in diesem Jahr von der Pop-Gruppe Stanfour vertreten, die HipHop-Kombo Blumentopf geht für Bayern an den Start.

Den Bundesvision Song Contest 2009 gewann Peter Fox mit seinem Song "Schwarz zu blau" für seine Heimat Berlin und holte damit den Contest nach dem Sieg seiner Gruppe Seeed im Jahr 2006 zum zweiten Mal in die Hauptstadt.

Beim Bundesvision Song Contest treten seit 2005 jährlich 16 Bands und Solo-Künstler für ihr jeweiliges Bundesland gegeneinander an. Wie in den vergangenen Wettbewerben bestimmen auch dieses Mal die Zuschauer den Gewinner: Per Telefon und SMS wählen sie ihren Favoriten. Wesentliche Teilnahmebedingung ist, dass der Song mindestens zu 50 Prozent deutschsprachig sein muss.

Die Teilnehmer und ihre Lieder:

Baden-Württemberg: Bakkushan ("Springwut")

Bayern: Blumentopf ("SoLaLa")

Berlin: Ich + Ich ("Yasmine")

Brandenburg: Das Gezeichnete Ich ("Du, Es und Ich")

Bremen: kleinstadthelden ("Indie Boys")

Hamburg: Selig (der Song steht noch nicht fest)

Hessen: Oceana & Leon ("Far Away")

Mecklenburg-Vorpommern: Sebastian Hämer ("Is' schon okay")

Niedersachsen: Dirk Darmstaedter & Bernd Begemann ("So geht das jede Nacht")

Nordrhein-Westfalen: Unheilig ("Unter Deiner Flagge")

Rheinland-Pfalz: Auletta ("Sommerdiebe")

Saarland: Mikroboy ("Nichts ist umsonst")

Sachsen-Anhalt: Silly ("Alles rot")

Sachsen: Blockflöte des Todes ("Alles wird teurer")

Schleswig-Holstein: Stanfour ("Sail on")

Thüringen: Norman Sinn & Ryo ("Planlos")

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Bilder vom Bundesvision Song Contest 2009

(apd/felt)
Mehr von RP ONLINE