1. Kultur
  2. Musik

Angebliche Samenspende: Pate sieht sich als Vater von Paris Jackson

Angebliche Samenspende : Pate sieht sich als Vater von Paris Jackson

London (RPO). Die Gerüchte um Michael Jacksons Kinder werden nicht weniger. Jetzt hat sich der Patenonkel der drei Kinder zu Wort gemeldet. Er will dem King of Pop Sperma gegeben haben und sei der biologische Vater von Paris Jackson.

Die britische Boulevardzeitung "The News of the World" zitierte den langjährigen Freund des Sängers, Mark Lester, mit den Worten, er habe Jackson sein "Sperma gegeben, damit er Kinder haben konnte - und ich glaube, dass Paris meine Tochter ist". Er sei zu einem Vaterschaftstest bereit, zitierte das Blatt den 51-jährigen früheren Kinderstar am Samstag weiter.

In einem Videointerview, das auf der Website der Zeitung zu sehen war, erklärte Lester, er habe das Sperma in einer Londoner Klinik gespendet. Zu dieser Zeit sei Jackson mit Debbie Rowe verheiratet gewesen.

"Sie ist die leibliche Mutter der Kinder, daher habe ich natürlich angenommen, dass die Samenspende logischerweise in Debbie gegangen ist und Debbie die Kinder ausgetragen hat", sagte er. Paris ähnele seiner eigenen, 15-jährigen Tochter Harriet. Weiter erklärte er, es gehe ihm um den Kontakt zu den Kindern. Er glaube, dies sei der einzige Weg, ihn sicherstellen zu können.

Jackson und Lester wurden vor 27 Jahren Freunde. Lester lebt in Cheltenham, 160 Kilometer westlich von London. Er spielte 1968 in dem Film "Oliver!" die Hauptrolle. Jackson starb am 25. Juni im Alter von 50 Jahren. Seine Mutter Katherine wurde inzwischen von einem Gericht zum Vormund für die Kinder erklärt.

(AP/jt)