1. Kultur
  2. Musik

Soulgruppe The Miracles: Motown-Star Bobby Rogers ist tot

Soulgruppe The Miracles : Motown-Star Bobby Rogers ist tot

Bobby Rogers, Gründungsmitglied der Motown-Gruppe The Miracles und Songschreiber-Partner von Smokey Robinson, ist am Sonntag im Alter von 73 Jahren gestorben.

Ein Mitglied des Direktoriums des Motown-Museums, Allen Rawls, gab den Tod von Bobby Rogers bekannt. Der Soulsänger und Songwriter gründete die Miracles 1956 mit seiner Cousine Claudette Rogers, Pete Moore, Ronnie White und Robinson. Zu ihren Hits zählten "Shop Around", "You've Really Got A Hold On Me", "Going To A Go-Go" und "Tears Of A Clown".

Robinson drückte seine Trauer um den Freund so aus: "Ein weiterer Soldat in meinem Leben ist gefallen. Bobby Rogers war mein Bruder und ein wirklich guter Freund. Er und ich wurden an genau demselben Tag im selben Krankenhaus in Detroit geboren. Ich werde ihn sehr vermissen. Ich liebte ihn sehr."

Rogers und die Miracles wurden im vergangenen Jahr in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Rogers war schon damals zu krank, um an der Zeremonie teilzunehmen. Seine Stimme ist auch bei Marvin Gayes "What's Going On" zu hören, er sagt da: "It's just a groovy party, man, I can dig it."

Mary Wilson von den Supremes sagte, der Satz bringe Rogers' Wesen auf den Punkt. "Wer sich an ihn erinnern möchte, sollte eine Platte auflegen und Bobby zuhören", sagte sie. "So war er."

(ap/jre)