Moskau: Rammstein-Musiker küssen sich auf Konzertbühne - Video

Klares politisches Statement : Rammstein-Rocker küssen sich auf Konzertbühne - in Moskau

Moskau: Rammstein-Gitarristen küssen sich

Bei zwei Konzerten in Polen und Russland hat die deutsche Rockband Rammstein eine wichtige Botschaft versandt: Gleichgeschlechtliche Liebe ist ganz normal.

Rammstein ist mal wieder in aller Munde. Die deutsche Rockband hat das Moskauer Luschniki-Stadion am Montagabend gerockt und dabei ein klares politisches Zeichen gesetzt und für die Rechte der LGBT-Community demonstriert. Die Bandmitglieder Richard Z. Kruspe und Paul Landers gaben sich auf der Bühne einen Kuss, bei Instagram postete die Band das Bild mit den Worten „Russland wir lieben dich“.

Es ist nicht das erste politische Statement der Rocker auf der Tour. Im polnischen Chorzów hatte Drummer Christoph Schneider am Mittwoch die Regenbohnenfahne für Akzeptanz der Vielfalt von Lebensformen geschwungen, als sich die Bandmitglieder während des Konzerts in Schlauchbooten von ihren Fans über die Menge zur Bühne tragen ließen. Gleichgeschlechtliche Lebensformen sind in Polen und Russland weitgehend tabuisiert, Homosexuelle werden in beiden Ländern immer wieder drangsaliert.

Rammstein hat in Moskau gerockt. Foto: dpa/Christophe Gateau

Jetzt hat Rammstein ein klares Zeichen gesetzt und vor allem auf Social Media durchweg positive Kommentare bekommen.

(mja/dpa)
Mehr von RP ONLINE