1. Kultur
  2. Musik

"Grüner Hügel": "Lohengrin" eröffnet 99. Bayreuther Festspiele

"Grüner Hügel" : "Lohengrin" eröffnet 99. Bayreuther Festspiele

Bayreuth (RPO). Die mit Spannung erwartete Neuinszenierung der Oper "Lohengrin" eröffnet heute (25. Juli, 16 Uhr) die 99. Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth. Regie führt zum ersten Mal am Grünen Hügel der 69-jährige Hans Neuenfels, der als einer der mutigsten und provokantesten Regisseure des Musiktheaters gilt.

Opernregisseur Hans Neuenfels hat die Arbeit bei den Bayreuther Festspielen auch als Debütant mit 69 Jahren ausgesprochen gut gefallen. "Ich würde jederzeit wiederkommen", sagte Neuenfels am Sonntag wenige Stunden vor der Premiere seiner ersten Operninszenierung auf dem Grünen Hügel. Er widersprach aber der Darstellung, er habe Interesse am kompletten "Ring des Nibelungen" angemeldet. Da käme für ihn nur einer der insgesamt vier Teile in Frage, betonte er. Für den späten Nachmittag wurde mit Spannung seine Interpretation von Richard Wagners "Lohengrin" erwartet.

Normalerweise vergeben die Festspiele nur den kompletten "Ring"-Zyklus an einen einzigen Regisseur. Festsspielleiterin Katharina Wager schloss jedoch nicht generell aus, dass sich das auch mal ändern könnte. "Eine denkbare Variante", sagte sie. Das Regieteam für den "Ring" im Wagner-Jubiläumsjahr 2013 werde erst dann bekanntgegeben, wenn die Verträge unterzeichnet seien.

Der junge lettische Dirigent Andris Nelsons war beeindruckt von der Zusammenarbeit mit dem umstrittenen Regie-Altmeister Neuenfels: "Ich bin verliebt in dieses Haus und auch in Hans Neuenfels", sagte der 31-Jährige. Auch Katharina Wagner, selbst Opern-Regisseurin, betonte, Neuenfels sei einer ihrer "großen Meister".

Weitere Debüts liefern der Münchner Tenor Jonas Kaufmann als Lohengrin und die Berliner Sopranistin Annette Dasch als Elsa. Am Roten Teppich werden die beiden Festspielleiterinnen Eva Wagner-Pasqauier und Katharina Wagner am Nachmittag die Ehrengäste empfangen, darunter Bundeskanzlerin Merkel, Vizekanzler Westerwelle, Bayerns Ministerpräsident Seehofer sowie Prominente aus Kultur, Wirtschaft und Showgeschäft.

(DDP/felt)