iTunes-Festival in London: Lenny Kravitz begeistert 5000 Fans bei Konzert in Camden

iTunes-Festival in London : Lenny Kravitz begeistert 5000 Fans bei Konzert in Camden

1989 veröffentlichte Lenny Kravitz sein erstes Album, er nannte es "Let Love Rule". Am Wochenende feierte der 50-Jährige beim iTunes-Festival in London sein 25-jähriges Jubiläum – und spazierte zu einer fast 20 Minuten langen Version von "Let Love Rule" durch das Publikum.

1989 veröffentlichte Lenny Kravitz sein erstes Album, er nannte es "Let Love Rule". Am Wochenende feierte der 50-Jährige beim iTunes-Festival in London sein 25-jähriges Jubiläum — und spazierte zu einer fast 20 Minuten langen Version von "Let Love Rule" durch das Publikum.

Bevor Kravitz am 22. Oktober in Moskau seine knapp zweimonatige Europa-Tour startet, folgte der New Yorker der Einladung von Apple, als einer der Welt-Stars beim diesjährigen iTunes-Festival im Londoner Stadtteil Camden aufzutreten. Am Tag nach Mary J. Blige und vor Kylie Minogue bot er seinen Fans ein nahezu perfektes "Best of" seines vergangenen Vierteljahrhunderts.

Im mit 5000 Zuschauern rappelvollen Roundhouse (früher ein Bahnhof und ein Gin-Lager, seit 1964 eine Konzerthalle) zeigte er seinen Fans gleich nach der neuen Single "Dirty White Boots" zu Beginn des Konzerts, dass er nicht nur da ist, um sein aktuelles Album "Strut" zu bewerben. Es folgten "American Woman" (2000) und "It Ain't Over 'Til It's Over" (1991) sowie in "Always On The Run" (1991), "Are You Gonna Go My Way" (1993) und "Fly Away" (1999) weitere Songs seines "Greatest Hits"-Albums.

Beeindruckend: Kravitz gelingt es im Gegensatz zu vielen anderen Künstlern, vollkommen ohne Playback nahezu exakt so zu klingen, wie auf seinen zehn Studioalben. Für "Strut" (seinem ersten Album seit drei Jahren) hat Kravitz in bewährter Manier die meisten (elf von zwölf) Lieder selbst geschrieben. Vor einer Woche hat er die Platte veröffentlicht.

Mit seiner neu zusammengestellten Gruppe (drei Sängerinnen, eine Bassistin und ein Gitarrist, eine Schlagzeugerin und ein Pianist sowie drei Herren an Trompete, Saxophon und Querflöte) war es der erste öffentliche Auftritt in dieser Kombination. Kravitz bat um Nachsicht, hätte das aber nicht tun müssen, so reibungslos lief das 105 Minuten lange Konzert. Der Sänger gab dennoch jedem Band-Mitglied die Gelegenheit, sich mit ausgiebigen Soli ein wenig vorzustellen — zur Freude des frenetisch feiernden Publikums.

Auch diesem gab Kravitz die Chance, ihn immer wieder zu beeindrucken. Während einer fast 20 Minuten langen Version von "Let Love Rule", dem Titel seines ersten Albums, überließ er den Gesang zu 90 Prozent seinen 5000 Gästen. Kravitz marschierte unterdessen mitten durch die begeisterte Zuschauermasse hindurch, um sie zu animieren, weiter und vor allem lauter zu singen.

Kravitz reiht sich ein in die Riege der Welt-Stars

Für Kravitz war es ein erfolgreiches Debüt beim iTunes-Festival — und wer noch zweifelt, ob er zu einem der fünf Deutschland-Konzerte in Berlin (5. November), Frankfurt (7. November), Stuttgart (8. November), München (15. November) oder Oberhausen (18. November) gehen soll, der ist gut beraten, sich die Show, die wie alle Konzerte der Festival-Reihe gratis auf iTunes zu sehen ist, anzuschauen. Die Zweifel werden schnell verfliegen.

Kravitz trat zum ersten Mal bei der Konzertreihe auf, die Apple seit 2007 an 30 aufeinanderfolgenden Tagen veranstaltet. Die Bilder auf den Fluren rund um den runden Veranstaltungsort, seit 2009 Heimat des Festivals, zeugen von großen Auftritten der vergangenen Jahre: Ozzy Osbourne, Justin Timberlake, Lady Gaga — und nun eben auch Lenny Kravitz.

Nach diesem Wochenende neigt sich das diesjährige iTunes-Festival nach großartigen Konzerten von Pharrell Williams über Blondie bis hin zu Rudimental und Tony Bennett nun dem Ende. An den letzten beiden Abenden stehen Ed Sheeran (Montag, ab 22 Uhr live bei iTunes) und Placido Domingo (Dienstag, ab 22 Uhr live bei iTunes) auf der Bühne. Es dürften erneut fantastische Abende werden — nicht nur für die Zuschauer im Roundhouse, sondern auch für die vor den Bildschirmen.

Die Setlist von Lenny Kravitz:

Dirty White Boots

American Woman

It Ain't Over 'Til It's Over

Strut

Dancin Til Dawn

Sister

Dig In

Always On The Run

New York City

Let Love Rule

Are You Gonna Go My Way

The Chamber

Fly Away

Hier geht es zur Bilderstrecke: Lenny Kravitz rockt im Londoner Roundhouse

(spol)
Mehr von RP ONLINE