1. Kultur
  2. Musik

Beerdingung von Flamenco-Gitarrist: Langer Trauermarsch zu Paco de Lucías Beisetzung

Beerdingung von Flamenco-Gitarrist : Langer Trauermarsch zu Paco de Lucías Beisetzung

Der Stargitarrist Paco de Lucía ist unter großer Anteilnahme der Bevölkerung in seiner südspanischen Heimatstadt Algeciras beigesetzt worden. Trotz regnerischen Wetters gaben Tausende dem Flamenco-Großmeister am Samstag das letzte Geleit.

Obwohl die Beisetzung eigentlich im engsten Familienkreis stattfinden sollte, folgte ein langer Trauerzug dem Sarg des Musikers zum alten städtischen Friedhof von Algeciras, auf dem sich auch die Gräber der Eltern von Paco de Lucía befinden.

In der Kirche Nuestra Señora de la Palma im Zentrum der Hafenstadt hatte zuvor eine Trauerfeier stattgefunden. Der langjährige Tourneemanager des Gitarristen, Michael Stein, sagte: "Seine Musik hat die ganze Welt glücklich gemacht. Nun hat er eine Tournee begonnen, auf der wir ihn nicht begleiten können."

Der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Francisco Sánchez Gómez hieß, war am Dienstag im Alter von 66 Jahren in Mexiko gestorben. Er hatte am Strand von Cancún einen Herzinfarkt erlitten. Paco de Lucía hatte den Flamenco mit Elementen des Jazz, des Blues und anderer Musikrichtungen bereichert. Er unternahm mehrere Tourneen mit den Jazzgitarristen Al Di Meola und John McLaughlin.

(dpa)