1. Kultur
  2. Musik

Knatsch bei Kiss - Auftritt für "Hall of Fame" abgesagt

Musiker können sich nicht auf Besetzung einigen : Knatsch bei Kiss - Auftritt für "Hall of Fame" abgesagt

In der Rockband Kiss gibt es Ärger. Die Gruppe konnte sich nicht einigen, wer am 10. April bei ihrer Aufnahme in die Ruhmeshalle (Hall of Fame) des Rock'n'Roll auftreten soll. Nun sagte sie den Auftritt ganz ab.

Deswegen werde es gar keine Show geben, hieß es am Sonntag auf der Kiss-Webseite.

Der Streit dreht sich darum, ob Gene Simmons und Paul Stanley mit den anderen Gründungsmitgliedern Ace Frehley und Peter Criss oder in der aktuellen Besetzung mit Eric Singer und Thommy Thayer auf die Bühne gehen. Auf der Webseite hieß es, es handele sich um "eine emotionale Situation, in der es nicht möglich ist, es jedem recht zu machen."

Criss wohnt in Wall Township, New Jersey. Er bezeichnete die Entscheidung als "schändlich".

Kiss, bekannt für Gitarrenrock und wilde Outfits, gründeten sich 1973 und blieben bis 1980 in der Originalbesetzung zusammen. In den Jahren 1996 bis 2000 traten sie wieder zusammen auf. Aber die Band spielt nun mit Ersatzleuten, die die Masken und Kostüme von Frehley und Criss tragen.

(ap)