Merengue-Star Dominikanische Musik-Legende Johnny Ventura gestorben

Santo Domingo · Der Merenque-Star gewann in seiner 60-jährigen Musikerkarriere sechs Latin Grammys. Jetzt ist er im Alter von 81 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. In seinem Heimatland wurde eine dreitätige Staatstrauer ausgerufen.

 Johnny Ventura tritt bei den 11. jährlichen Latin Grammy Awards in Las Vegas auf. (Archivfoto)

Johnny Ventura tritt bei den 11. jährlichen Latin Grammy Awards in Las Vegas auf. (Archivfoto)

Foto: AP/Julie Jacobson

Der legendäre dominikanische Musiker Johnny Ventura ist tot. Der 81-Jährige starb am Mittwoch an einem Herzinfarkt, wie das Krankenhaus in der Stadt Santiago de los Caballeros im Norden der Dominikanischen Republik mitteilte. Dort war der Merengue-Musiker zuletzt behandelt worden. Der auch unter dem Namen "Caballo Mayor" ("Großes Pferd") bekannte Ventura gewann in seiner 60-jährigen musikalischen Laufbahn sechs Latin Grammys.

Der dominikanische Präsident Luis Abinader rief eine dreitägige Staatstrauer aus und kündigte militärische Ehren für den Künstler an. Das Kulturministerium schrieb im Onlinedienst Twitter: "Sein Erbe wird für immer in seinen Liedern und der dominikanischen Kultur weiterleben".

Ventura wurde am 8. März 1940 in Santo Domingo geboren. Seine Merengue- und Salsa-Band Combo Show gilt als eine der bedeutendsten Musikgruppen in der Geschichte der Dominikanischen Republik. Ventura war eine prägende Figur des in vielen lateinamerikanischen Ländern populären Merengue-Stils, der extrem tanzbar ist.

Später wurde Ventura neben seiner musikalischen Karriere auch politisch aktiv. Er wurde zum Abgeordneten gewählt und war von 1998 bis 2002 Bürgermeister von Santo Domingo, der Hauptstadt des Karibikstaates.

Der Musiker, der mit vollem Namen Juan de Dios Ventura Soriano hieß, war mehr als 50 Jahre lang verheiratet und hatte sieben Kinder.

(chal/AFP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort