Konzert in Köln Joe Bonamassa entzückt mit virtuosen Gitarrensoli

Der 46 Jahre alte Gitarren-Held trat in der Kölner Arena auf. 5000 Fans erlebten einen Abend mit wenigen Songs und langen Soli. Auch eine Verbeugung vor Fleetwood Mac stand auf dem Programm.

Joe Bonamassa auf der Bühne.

Joe Bonamassa auf der Bühne.

Foto: agentur/Christie Goodwin

Zwölf Songs. Eine Titel-Anzahl, die bei einem Popkonzert gerade mal für 45 Minuten reichen würde, ergibt bei Joe Bonamassa ein abendfüllendes Programm. Der Gitarrist und Sänger reiht sich in der Kölner Lanxess-Arena ein in die lange Tradition des Blues und Blues-Rock, und da gehören ausufernde E-Gitarrensoli einfach dazu. In jedem einzelnen Stück. Fast 5000 Menschen sind gekommen und lieben das. Überwiegend sind es Männer über 40. Viele tragen karierte Hemden oder Band-T-Shirts und können die Gitarrenmodelle benennen, die fast bei jedem Titel wechseln. Aber auch weibliche Fans erheben sich irgendwann aus den komplett bestuhlten Reihen und laufen vor die Bühne.