Showstar will in Missbrauchsfall auf "nicht schuldig" plädieren FOTO: Jackson hat jetzt auch neue Leibwächter

Showstar will in Missbrauchsfall auf "nicht schuldig" plädieren FOTO : Jackson hat jetzt auch neue Leibwächter

Santa Maria (rpo). Nachdem Michael Jackson sich am Wochenende von seinen Anwälten getrennt hat und am Freitag mit neuen vor dem Gericht in Santa Barbara erscheint, hat der Popstar nun auch seine Leibwächter ausgetauscht. Der 45-Jährige trennte sich vollständig von der Schwarzenbewegung "Nation of Islam", sagte sein früherer Agent Stuart Backerman.

Jackson habe eingesehen, dass er in der Öffentlichkeit eine bessere Darstellung brauche. Auch die Polizei in Santa Maria bestätigte, dass die Bewachung Jacksons mit einem neuen Begleitschutz abgestimmt worden sei. Eine Tanzeinlage draußen vor dem Gerichtssaal, mit dem der Showstar bei seinem ersten Gerichtstermin im Januar seine Fans verzückt hatte, wollen die Sicherheitskräfte diesmal unbedingt verhindern.

Am Wochenende hatte Jackson überraschend seine Anwälte Mark Geragos und Benjamin Brafman entlassen. Einem Vertrauten des Popstars zufolge hatten die beiden Juristen Jackson versprochen, sie könnten einen Prozess gegen ihn verhindern. Nach Presseberichten soll Thomas Mesereau der neue Verteidiger des 45-jährigen Musikers werden, der wie seine Vorgänger auf Promis spezialisiert ist.

Der 45-jährige Popstar will in der Anhörung auf nicht schuldig plädieren. Die Anklage war in der vergangenen Woche von einer Jury erhoben worden und beruht auf einer vorherigen Anklageschrift der Staatsanwaltschaft. Jackson wird verdächtigt, im vergangenen Jahr einen damals zwölfjährigen Jungen mehrfach sexuell missbraucht zu haben.

Mehr von RP ONLINE