Holstein hört : Veronica Falls

Wie kommt es, dass derzeit so viele junge Bands nach 1989 klingen? The Pains Of Being Pure At Heart etwa, die Seaponys, über deren Album "Go With Me" viel zu wenig geschrieben wurde. Und nun: Veronica Falls aus London.

Innerhalb von zwei Wochen sollen sie die Stücke des selbstbetitelten Debütalbums eingespielt haben, das gerade erschienen ist, und das ist Indie-Pop, der Jesus & Mary Chain zitiert ("Beachy Head") und nach den Smiths schielt ("Found Love In A Graveyard") und getragen wird vom Gesang Roxanne Cliffords.

Das letzte Lied ist dann die Verneigung vor My Bloody Valentine, "Come On Over" heißt es. Sehr schöne Platte.

Auf dem Foto hinten auf der CD sehen die vier Musiker übrigens ein bisschen aus wie Talulah Gosh. Und damit haben sie mich dann engültig gekriegt.