1. Kultur
  2. Musik

Ex-Trommler muss jetzt "Hartz IV" beantragen: Heimlich geplantes Trio-Comeback geplatzt

Ex-Trommler muss jetzt "Hartz IV" beantragen : Heimlich geplantes Trio-Comeback geplatzt

Hamburg (rpo). Die Neue-Deutsche-Welle-Kultband Trio hat heimlich ein Comeback geplant, das dann doch wieder geplatzt ist. Sänger Stephan Remmler, der mit der Band Hits wie "Da da da, ich lieb dich nicht, du liebst mich nicht..." hatte, soll das Projekt abgesagt haben.

Ex-Trommler Peter Behrens (56), der zwischenzeitlich völlig verarmt sei, sagte gegenüber der "Bild"-Zeitung: "Als er die fertigen Lieder hörte, soll er nur 'Scheiße' gesagt haben. Er hatte plötzlich null Bock." Dies sei eine "Sauerei", er fühle sich um seine Rente betrogen. "Wir hatten doch schon Verträge unterschrieben und fünf Lieder produziert. Ich hätte endlich wieder Kohle und eine Aufgabe", sagte Behrens, der den Angaben zufolge derzeit von 345 Euro Stütze lebt und jetzt den "Hartz IV"-Antrag ausgefüllt hat.

Produzent George Glueck sagte laut Zeitung, ein Trio-Comeback werde es nur geben, wenn die Qualität stimme. Und das sei derzeit "einfach nicht der Fall".

(afp)