Begehrter Musikpreis Das müssen Sie zur Grammy-Verleihung 2023 wissen

Los Angeles · Die Grammys zählen zu den den begehrtesten Musikpreisen der Welt. Auch 2023 findet die Gala wieder statt. Welche Künstlerin sich über die meisten Nominierungen freuen kann und welche Deutschen nominiert sind.

Grammys 2023 Nominierungen: Alle Nominierten im Überblick
30 Bilder

Das sind die wichtigsten Nominierten der Grammy Awards 2023

30 Bilder
Foto: dpa/Chris Pizzello

Die amerikanische Musikerin Beyoncé (41) geht mit den meisten Gewinnchancen in die kommende Grammy-Preisverleihung. Die „BREAK MY SOUL“-Interpretin ist neunmal nominiert, wie die veranstaltende Recording Academy mitteilte. Beyoncé und ihr Ehemann, der Rapper Jay-Z (52), haben nun beide in ihrer Karriere jeweils insgesamt 88 Grammy-Nominierungen eingeheimst - und damit mehr als jeder andere Musik-Star.

Wann finden die Grammys 2023 statt?

Die Grammys werden am 6. Februar 2023 in Los Angeles zum 65. Mal verliehen. Rund 13.000 Mitglieder der Recording Academy entscheiden über die Preisträger der Grammy Awards, die zu den begehrtesten Musikpreisen der Welt zählen.

Wo läuft die Gala im Stream und TV?

Die Preisverleihung wird in den USA beim Fernsehsender CBS und im Stream bei Paramount+ live übertragen. In Deutschland kann man die Verleihung bei fuboTV, Hulu + Live TV, Sling TV und YouTube TV verfolgen. Außerdem wird auf GRAMMY.com ein Livestream angeboten.

Wer gehört zu den Grammy-Nominierten 2023?

Die meisten Nominierungen nach Beyoncé hat der Rapper Kendrick Lamar. Er darf bei der Gala im Februar mit acht Nominierungen ebenfalls auf die begehrte Musiktrophäe hoffen. Die Sängerinnen Adele und Brandi Carlile kommen jeweils auf sieben Nominierungen. Dahinter folgen Stars wie Mary J. Blige, DJ Khaled, Future und Harry Styles mit sechs Nominierungen. Taylor Swift, die zuletzt die Charts dominierte und auch bei den EMAs abgeräumt hat, kommt nur auf vier Nominierungen, unter anderem in der Kategorie „Song des Jahres“.

Die Nominierten wurden vorab bei einer rund einstündigen Veranstaltung unter anderem von Stars wie Olivia Rodrigo und John Legend mitgeteilt. Nominierungen gibt es diesmal 91 Kategorien - von allgemeinen Kategorien wie „Album des Jahres“ oder „Song des Jahres“ bis hin zu verschiedenen Preisen in Rock, Rap, Country oder Klassik.

Grammys 2022 - Gewinner: Die Preisträger in den wichtigen Kategorien
15 Bilder

Die Grammy-Gewinner 2022 in den wichtigsten Kategorien

15 Bilder
Foto: AP/John Locher

Unter den Nominierten sind auch Deutsche. So ist beispielsweise der in Berlin geborene Musiker Christoph Franke als klassischer Produzent des Jahres nominiert, zudem finden sich die Geigerin Anne-Sophie Mutter und die Berliner Philharmoniker auf der Liste. Die besten Chancen auf eine Auszeichnung hat allerdings die deutsche Sängerin Kim Petras, die gemeinsam mit Sam Smith für ihren Hit „Unholy“ nominiert ist.

Wer gewann bei den Grammys 2022?

Im letzten Jahr hatten der Musiker Jon Batiste mit fünf Auszeichnungen (unter anderem Album des Jahres), die Sängerin Olivia Rodrigo mit drei Auszeichnungen und das Duo Silk Sonic mit vier Auszeichnungen bei den Grammys abgeräumt. Ebenfalls erfolgreich waren die Rockband Foo Fighters (drei Auszeichnungen) und Country-Sänger Chris Stapleton mit ebenfalls drei Auszeichnungen. Moderiert wurde die Preisverleihung von Comedian Trevor Noah.

(joko/cwi/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort