1. Kultur
  2. Musik

Grammy-Awards 2022 - Übertragung, Livestream, Nominierungen, Moderator - alle Infos

Wichtigster Preis der Musikszene : Diese Stars sind bei den Grammys dabei

Im April ist es wieder soweit: Die Vergabe der „Grammys“ steht an. Die besten Musiker, Songwriter und wichtige Akteure in der Musikszene können sich jetzt nach mehreren Verschiebungen auf die Verleihung freuen.

Wann und wo finden die „Grammy-Awards“ 2022 statt?

 Ursprünglich sollte die 64. Verleihung der „Grammys“ schon am 31. Januar 2022 stattfinden, wegen der anhaltenden Coronakrise wurde sie allerdings ins Frühjahr verschoben. Auch der traditionelle Austragungsort in Los Angeles wurde deswegen nach Las Vegas verlegt. Nun werden dort am 3. April 2022 die Künstler in 86 verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Auch werden dieses Jahr wieder einige Live-Acts stattfinden - und die haben es in sich. Die Künstler, die bei der Preisverleihung performen sind nämlich Elton John, Adele, Dua Lipa, Billie Eilish, Doja Cat, SZA, Olivia Rodrigo, BTS und Rihanna.

Wer moderiert die Show?

Die „Grammys“ werden 2022 wieder von Trevor Noah, dem Moderator der „Daily Show“ moderiert. Er war schon vergangenes Jahr als Gastgeber dabei.

Wer sind die Nominierten?

Bereits seit dem 23. November 2021 stehen die Nominierten für die „Grammy-Awards“ fest. Dabei wurden alle Veröffentlichungen zwischen dem 1. September 2020 und dem 30. September 2021 berücksichtigt. Und es gibt noch eine Neuerung im Vergleich zum Vorjahr: Statt wie üblich acht Nominierungen pro Kategorie, gibt es für die Grammys 2022 je zehn Nominierte. Dies gilt jedoch nur für die wichtigsten Kategorien Single des Jahres, Album des Jahres, Song des Jahres und Bester neuer Künstler.

  • Wichtigster Musikpreis der Welt : Das sind die Favoriten bei den Grammy Awards 2022
  • Musikpreisverleihung : Welche Künstler haben die meisten Grammys gewonnen?
  • Eine Grammy-Skulptur (Symbolbild).
    Nach Tod von Schlagzeuger : Foo Fighters sagen Grammy-Auftritt ab

Am öftesten nominiert ist bei der diesjährigen „Grammy“-Verleihung der Jazzmusiker Jon Batiste. Der Bandleader von „The Late Show With Stephen Colbert” kann sich unter anderem für die „Beste Single des Jahres“ mit „Freedom“, „Bestes Album des Jahres“ mit „We Are“, „Beste traditionelle Rhythm & Blues-Darbietung“ und „Bestes R&B Album“ Hoffnungen auf eine Auszeichnung machen. Nur Michael Jackson und Babyface hatten mehr Nominierungen in einer „Grammy“-Nacht.

Mit acht Nominierungen geht Justin Bieber ins Rennen. Er ist unter anderem für „Single des Jahres“ mit „Peaches“ und „Album des Jahres“ mit „Justice“ nominiert. Ebenfalls achtmal nominiert sind die Sängerinnen Doja Cat und H.E.R. Beide können sich Hoffnungen auf das „Album des Jahres“ und den „Song des Jahres“  machen. Auch die 19-jährige Olivia Rodrigo hat mit „Drivers License“ Chancen auf den „Song des Jahres“.

Nachdem Billie Eilish im letzten Jahr schon bei den Grammys abgeräumt hatte, ist sie auch 2022 wieder siebenmal nominiert. Dabei unter anderem für ihren Song „Happier Than Ever“ in der Kategorie „Single des Jahres“. Erstmalig könnte dieses Jahr auch die schwedische Popgruppe ABBA einen Grammy gewinnen. Sie sind mit dem Titel „I Still Have Faith in You“ ebenfalls in der Kategorie „Single des Jahres“ nominiert.

Weitere Nominierte in der Kategorie „Single des Jahres“ sind  Tony Bennett & Lady Gaga mit „I Get a Kick Out of You“, Brandi Carlile mit „Right on Time“, Lil Nas X mit „Montero“ und Silk Sonic mit „Leave the Door Open“.

Die Nominierten für das „Album des Jahres“ sind Jon Batiste, Tony Brennet und Lady Gaga, Justin Bieber, Doja Cat, Billie Eilish, H.E.R., Lil Nas x, Olivia Rodrigo, Taylor Swift und Kanye West. Den Grammy für den „Besten neuen Künstler“ können Arooj Aftab, Jimmie Allen, Baby Keem, Finneas, Glass Animals, Japanese Breakfast, The Kid Laroi, Arlo Parks, Olivia Rodrigo und Saweetie gewinnen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die wichtigsten Nominierten der Grammy Awards 2022

(joko/dpa)