1. Kultur
  2. Musik

Gerichtsdokumente: Prince hatte "erhebliche Menge" Schmerzmittel im Haus

Gericht veröffentlicht Dokumente : Prince hatte "erhebliche Menge" Schmerzmittel im Haus

Der vor rund einem Jahr gestorbene US-Musiker Prince hat zum Zeitpunkt seines Todes eine "erhebliche Menge" Schmerzmittel in seinem Haus aufbewahrt. Einige der Medikamente waren in harmlos wirkenden Verpackungen von Kopfschmerz- oder Vitamintabletten versteckt.

Das geht aus Gerichtsdokumenten hervor, die am Montag veröffentlicht wurden. Andere waren nicht dem Musiker, sondern anderen Personen verschrieben worden. Wo Prince die Medikamente herbekommen hatte, geht aus den Dokumenten nicht hervor.

Der Musiker war vor rund einem Jahr leblos im Aufzug seines Anwesens Paisley Park in der Nähe von Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota gefunden worden und kurz darauf für tot erklärt worden. Der Sänger von Hits wie "Kiss", "Purple Rain" und "1999" wurde nur 57 Jahre alt. Als Todesursache wurde eine Überdosis des sehr starken Schmerzmittels Fetanyl festgestellt.

(felt/dpa)