„Flashdance“-Sängerin Irene Cara im Alter von 63 Jahren gestorben

New York · “First, when there’s nothing...“ Diesen Songbeginn kennt wohl jeder, der Musik der 80er-Jahre mag. Irene Cara sang den Hit „What a Feeling“. Nun ist die Musikerin und Schauspielerin im Alter von 63 Jahren gestorben.

Thomas Gottschalk bedankt sich bei DJ Bobo (l) und Irene Cara nach einem Auftritt am 20.Januar 2001.

Thomas Gottschalk bedankt sich bei DJ Bobo (l) und Irene Cara nach einem Auftritt am 20.Januar 2001.

Foto: dpa/Ingo Wagner

Mit „Fame“ und „Flashdance... What a Feeling“ gelangen ihr in den 1980er-Jahren Welthits, nun ist die US-Sängerin und -Schauspielerin Irene Cara im Alter von 63 Jahren gestorben. Sie starb in ihrem Zuhause in Florida aus noch unbekannten Gründen, hieß es in einer am Freitagabend (Ortszeit) veröffentlichten Mitteilung von Agentin Judith Moose auf der Webseite der Künstlerin. Außerdem bestätigte Moose der Deutschen Prese-Agentur den Todesfall.

„Sie war eine wunderbar begabte Seele, deren Vermächtnis durch ihre Musik und ihre Filme für immer weiterleben wird“, erklärte Caras Sprecherin weiter. „Das ist der absolut schlimmste Teil des Agentinnen-Daseins. Ich kann nicht glauben, dass ich das schreiben muss, geschweige denn, dass ich die Nachricht veröffentlichen muss“, fügte sie hinzu.

Berühmt wurde Irene Cara als Sängerin des Titelsongs für den Kultfilm „Fame“ aus den 80er Jahren über die Triumphe und Schwierigkeiten von Schülern einer High School für darstellende Künste in New York. Der optimistische Refrain „I'm gonna live forever, I'm gonna learn how to fly“, hat sich in das kollektive Gedächtnis der damaligen jungen Generation eingebrannt. „I'm gonna live forever“ gewann einen Oscar für den besten Song.

In dem Film spielte Cara die Schülerin Coco Hernandez - die Rolle war extra für sie geschrieben worden, nachdem sie ursprünglich als Tänzerin gecastet worden war.

Cara war auch Co-Autorin und Interpretin des Hits „Flashdance - What a Feeling“ für den gleichnamigen Film von 1983 über das Leben einer aufstrebenden Tänzerin. Die Melodie, bis heute ein Ohrwurm, brachte ihr einen Oscar für den besten Originalsong sowie zwei Grammys ein.

Irene Cara wurde bereits als Kind in Musik, Tanz und Gesang ausgebildet. Schon in den 70er Jahren trat sie auf der Bühne und im Fernsehen auf, unter anderem in der berühmten „The Tonight Show“ mit Johnny Carson. Das half ihr, im US-Showbusiness Fuß zu fassen.

Später trat Cara in dem US-Comedyfilm „D.C Cab“ und in der Actionkomödie „City Heat - Der Bulle und der Schnüffler“ auf und spielte in mehreren Fernsehsendungen mit. Zudem hatte sie Auftritte in Theatern und Musicals.

Ihre Sprecherin bat Caras Fans, „ihre Gedanken und Erinnerungen“ zu teilen. „Ich werde alle lesen - und weiß, dass sie vom Himmel aus lächeln wird. Sie liebte ihre Fans“.

Viele der Fans erinnerten sich vor allem an ihre eigene Jugend, als „Fame“ die Kinos stürmte. „Im Namen aller Teenager aus den Achtzigern, die ihre Trikots und Stulpen anzogen, vor dem Spiegel zu 'Fame' tanzten und davon träumten, sich eines Tages an der High School of Performing Arts einzuschreiben - Danke, Irene Cara“, schrieb eine Frau namens Jo Lake. Sie fügte hinzu: „Mögest du in Frieden ruhen“.

(felt/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort