Mit 65 Jahren gestorben Faithless-Sänger Maxi Jazz ist tot

London · Spätestens die Liedzeile „I can’t get no sleep“ hat die Band Faithless weltweit bekannt gemacht. Nun ist Sänger Maxi Jazz im Alter von 65 Jahren gestorben.

 Faithless-Sänger Maxi Jazz tritt im Jahr 2015 beim 40. Paleo Festival in der Schweiz auf (Archiv).

Faithless-Sänger Maxi Jazz tritt im Jahr 2015 beim 40. Paleo Festival in der Schweiz auf (Archiv).

Foto: dpa/Valentin Flauraud

„Wir sind untröstlich darüber, dass Maxi Jazz vergangene Nacht friedlich in seinem Haus in Süd-London gestorben ist“, schrieben seine Bandkollegen am Heiligabend auf den offiziellen Social-Media-Accounts der Gruppe. „Er gab unserer Musik die richtige Bedeutung und Botschaft.“

Diese Promis sind 2023 gestorben
81 Bilder

Diese bekannten Menschen sind 2023 gestorben

81 Bilder
Foto: dpa/Gert Eggenberger

Jazz, der mit bürgerlichem Namen Maxwell Fraser hieß, sei ein brillanter Texter, DJ, moralischer Kompass und ein Genie gewesen. Bekannt wurde er für Songs wie „Insomnia“ und „We come 1“.

Faithless – und Jazz – sind vor allem mit ihrer Liedzeile „I can't get no sleep“ und dem folgenden Techno-Sample, eines der prägendsten der Musikgeschichte, weltbekannt geworden. Die Band gründete sich 1995, produzierte sieben Studioalben und war Headliner einiger der größten Festivals der Welt.

(hebu/dpa)