Unter Plagiatsverdacht: NDR lässt Cascadas Lied überprüfen

Unter Plagiatsverdacht : NDR lässt Cascadas Lied überprüfen

Seit die Formation Cascada am Donnerstag den deutschen Vorentscheid für den Eurovision Songcontest für sich entscheiden konnte, reißen die Diskussionen nicht ab. Immer neue Vorwürfe werden laut, jetzt soll der ESC-Titel sogar bei der Vorjahressiegerin abgekupfert sein. Der NDR lässt die Sache untersuchen.

Erst wurde der Vorwurf laut, bei der Abstimmung sei nicht alles mit rechten Dingen zugegangen. Jetzt wird der Formation um Frontfrau Natalie Horler auch noch vorgeworfen, das Lied "Glorious" sei bei dem Vorjahressieger-Song "Euphoria" abgekupfert.

Anlass für die Plagiatsvorwürfe ist eine Sprachanalyse, die von der "Bild"-Zeitung in Auftrag gegeben wurde. Dabei kam heraus, dass die beiden Titel eine frappierende Ähnlichkeit aufweisen. "Glorious" wirke wie eine etwas veränderte Kopie von "Euphoria", sagte Phonetikerin Tina John der Zeitung.

Dabei sei nicht nur der Gesang am Beginn der Lieder identisch, es werde darüber hinaus die gleiche Akzentuierung im Refrain benutzt und die beiden Künstlerinnen benutzten die gleiche Atemstilistik, so die Phonetikerin weiter.

Der federführende NDR reagierte am Sonntag umgehend auf die Vorwürfe. Er will das Lied überprüfen lassem. Ein musikwissenschaftliches Gutachten sei in Auftrag gegeben worden, sagte am Sonntag ein NDR-Sprecher und bestätigte damit einen Bericht des Kölner "Express".

Schon kurz nach der Veranstaltung hatte es im Netz kritische Stimmen gegeben, dass der Song "Glorious" sehr viel Ähnlichkeit mit dem letztjährigen Sieger-Titel "Euphoria" der schwedischen Sängerin Loreen habe.

Jedes Jahr gebe es Versuche, den Eurovision Song Contest (ESC)
oder teilnehmende Künstler zu skandalisieren, bemühte sich Unterhaltungschef Thomas Schreiber die Dinge zu relativieren. Dazu zählten Plagiatsvorwürfe, Foto- oder andere scheinbare Enthüllungsgeschichten.

"Bereits im vergangenen Jahr wurde Loreens "Euphoria" vorgeworfen, unter anderem von David Guetta und Rihanna geklaut zu sein - Vorwürfe, die sich in Nichts auflösten", so Schreiber in einer Mitteilung.

Cascada-Sängerin Natalie Horler (31) hält die Plagiatsvorwürfe für unberechtigt: "Wir können die beiden Lieder gerne mal übereinanderlegen. Es sind zwei unterschiedliche Lieder."

Hier geht es zur Bilderstrecke: Cascada holt das ESC-Ticket nach Malmö

(sap)
Mehr von RP ONLINE