Eurovision Song Contest (ESC): Guy Sebastian aus Australien: Was, wenn er gewinnt?

Eurovision Song Contest 2015 : Was passiert, wenn Australien den ESC gewinnt?

Zum 60. Jubiläum des Eurovision Song Contest haben sich die Organisatoren etwas ganz Besonderes ausgedacht: Weil die Australier seit Jahrzehnten den Musikwettbewerb mit Leidenschaft verfolgen, dürfen sie diesmal selbst mitmachen. Aber was passiert, wenn Australien wirklich gewinnt?

Guy Sebastian heißt der Mann, der für Australien das Unmögliche möglich macht. Zum ersten und wahrscheinlich auch zum vorerst letzten Mal nimmt das Land vom anderen Ende der Welt am Eurovision Song Contest (ESC) teil. So will sich der europäische Fernsehverbund EBU bei den treuen Fans in Australien bedanken.

Down Under lässt sich nicht lumpen und schickt einen erfahrenen Pop-Mann nach Wien. Guy Sebastian hat es mit seinen Songs zwar noch nicht wirklich nach Europa geschafft. In Australien und Neuseeland hat er aber schon diverse Nummer-Eins-Hits gelandet. Wie andere Länder ihre Kandidaten ausgewählt haben, erklären wir hier.

Beim Eurovision Song Contest tritt er mit "Tonight Again" an — ein Song der nicht weh tut und bestimmt für gute Stimmung in der Wiener Stadthalle sorgen wird:

Ins Halbfinale muss Guy Sebastian übrigens nicht. Als Sonderkandidat ist Australien direkt für das Finale des Eurovision Song Contest qualifiziert.

Australien müsste sich ein Partnerland in Europa suchen

Nun stellt sich nur die Frage: Was, wenn wirklich das scheinbar Unmögliche passiert, und Australien den ESC gewinnt? Für diesen Fall können alle, die Langstrecken nicht mögen, aufatmen. Der ESC 2016 würde in diesem Fall nicht in Australien stattfinden.

Stattdessen hat die EBU mitgeteilt, dass ein Partnerland in Europa den Song Contest austragen würde. Welches das sein würde, steht aber noch nicht fest.

Lesen Sie hier alles über den diesjährigen Eurovision Song Contest und schauen Sie sich auch noch einmal alle Teilnehmer an!

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Guy Sebastian (ESC-Teilnehmer 2015 für Australien)

(RPO, HeBu)
Mehr von RP ONLINE