Eurovision Song Contest: "Elaiza" siegt beim Televoting eindeutig

"Unser Song für Dänemark" : ESC: "Elaiza" siegt beim Televoting eindeutig

Am Telefon-Voting des deutschen ESC-Vorentscheids haben mehr als 1,9 Millionen Menschen teilgenommen. Das Ergebnis für das Berliner Frauen-Trio "Elaiza", das Deutschland nun am 10. Mai in Kopenhagen mit dem Song "Is It Right" vertreten wird, sei eindeutig gewesen. 55 Prozent der 721.000 Anrufer des letzten von drei Telefon-Votings hätten für "Elaiza" gestimmt, 45 Prozent für die Aachener Band "Unheilig".

Die Zahlen nannte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber am späten Abend auf einer Pressekonferenz nach der TV-Show in der Kölner Lanxess Arena.

Schreiber wiederholte seine Hochachtung für Bernd Graf ("Unheilig"), der als bekanntester Künstler des Vorentscheids zugleich das größte Risiko eingegangen sei. Schreiber: "Der hat Eier." Schreiber hatte noch am Vortrag im Gespräch mit der Rheinischen Post betont, für ihn sei "Der Graf" nicht automatisch der gesetzte Favorit. "Aber das ist doch großartig, dass eine Band, die eigentlich aus dem Nichts kommt, in zwei Wochen alle hinter sich bringen kann", sagte Schreiber gestern Abend über "Elaiza". Bernd Graf soll nun in die Arbeit der deutschen Jury in Kopenhagen eingebunden werden.

Das Konzept der Show, die erneut von Brainpool produziert wurde, ging offensichtlich auf. Die Zahl der Anrufe beim Telefon-Voting steigerte sich von Runde zu Runde. In Runde 1 habe es 550.000 Anrufe gegeben, in Runde 2 dann 645.000 und schließlich 721.000 in der letzten Runde. In den jeweiligen Abstimmungsrunden hätten jeweils andere Teilnehmer vorn gelegen, so Schreiber weiter.

Für "Elaiza" geht heute der Ernst des ESC los: Der Tag beginnt mit dem Frühstücksfernsehen der ARD und endet mit Aufnahmen, die die ARD morgen einreichen muss, um keine Fristen zu versäumen.

(rap)
Mehr von RP ONLINE