Länder, Teilnehmer, Übertragung So findet der Eurovision Song Contest 2023 statt

Turin · Auch in diesem Jahr findet der Eurovision Song Contest wieder statt. Wann und wo er ausgetragen wird und viele weitere Infos haben wir hier zusammengestellt.

ESC 2023: Alle deutschen Teilnehmer seit Lena-Sieg 2010
15 Bilder

Die deutschen ESC-Teilnehmer seit Lenas Sieg

15 Bilder
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Wann ist der Eurovision Song Contest 2023?

Wo findet der ESC 2023 statt?

Wo kann man den ESC 2023 im TV und Stream schauen?

Die Teilnehmer auf dem Roten Teppich beim ESC 2022
43 Bilder

So war der Eurovision Song Contest 2022 in Bildern

43 Bilder
Foto: dpa/Jens Büttner

Wer tritt für Deutschland beim ESC 2023 an?

ESC 2023 - Wer ist Lord of the Lost? - Vertreter für Deutschland
6 Bilder

Wer ist Lord of the Lost?

6 Bilder
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Wer hat die größten Chancen auf den Sieg?

Wer tritt sonst noch beim ESC 2023 an?

  • Albanien: Albina & Familja Kelmendi - „Duje“
  • Armenien: Brunette - Song noch nicht bekannt
  • Aserbaidschan: TuralTuranX - „Tell Me More“
  • Australien: Voyager - „Promise“
  • Belgien: Gustaph - „Because Of You“
  • Dänemark: Reiley - „Breaking My Heart“
  • Deutschland: Lord of the Lost - „Blood & Glitter“
  • Estland: Alika - „Bridges“
  • Finnland: Käärijä - „Cha Cha Cha“
  • Frankreich: La Zarra - „Évidemment“
  • Georgien: Iru Khechanovi - Song noch nicht bekannt
  • Griechenland: Victor Vernicos - „What They Say“
  • Großbritannien: Mae Muller - „I Wrote A Song“
  • Irland: Wild Youth - „We Are One“
  • Island: Diljá - „Power“
  • Israel: Noa Kirel - „Unicorn“
  • Italien: Marco Mengoni - „Due vite“
  • Kroatien: Let 3 - „Mama ŠČ!“
  • Lettland: Sudden Lights - „Aijā“
  • Litauen: Monika Linkytė - „Stay“
  • Malta: The Busker - „Dance (Our Own Party)“
  • Moldau: Pasha Parfeni - „Soarele și luna“
  • Niederlande: Mia Nicoli & Dion Cooper - „Burning Daylight“
  • Norwegen: Alessandra - „Queen Of Kings“
  • Österreich: Teya & Salena - „Who The Hell Is Edgar?“
  • Polen: Blanka - „Solo“
  • Portugal: Mimicat - „Ai Coração“
  • Rumänien: Theodor Andrei - „D.G.T. (Off And On)“
  • San Marino: Piqued Jacks - „Like An Animal“
  • Schweden: Loreen - „Tattoo“
  • Schweiz: Remo Forrer - „Watergun“
  • Serbien: Luke Blake - „Samo mi se spava“
  • Slowenien: Joker Out - „Carpe Diem“
  • Spanien: Blanca Paloma - „Eaea“
  • Tschechische Republik: Vesna - „My Sister‘s Crown“
  • Ukraine: Tvorchi - „Heart Of Steel“
  • Zypern: Andrew Lambrou - „Break A Broken Heart“

Wer moderiert den ESC 2023?

Wer gewann den ESC 2022?

Wann hat Deutschland den ESC gewonnen?

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort