1. Kultur
  2. Musik
  3. ESC

Cascada auf Platz 21: Dänemark gewinnt den Song Contest

Cascada auf Platz 21 : Dänemark gewinnt den Song Contest

Am Ende war es eine ganz klare Sache: Mit großem Abstand zum Zweitplatzierten hat Emmelie de Forest aus Dänemark den Song Contest gewonnen. Cascada landet abgeschlagen im hinteren Drittel. Hier können Sie den Verlauf des Abends im Ticker-Protokoll nachlesen.

00.28 Uhr: Wir verabschieden uns an dieser Stelle, bedanken uns für die Aufmerksamkeit und hoffen, dass wir heute Nacht nicht von dem rumänischen Vampir träumen.

00.28 Uhr: Emmelie de Forest singt ihren Siegertitel noch einmal - und strahlt dabei. Schön.

00.25 Uhr: Platz 21 für Cascada. Das lassen wir jetzt mal so stehen.

00.20 Uhr: Wieder zwölf Punkte für Dänemark! Damit ist Emmelie de Forest nicht mehr einzuholen! Sie ist die Siegerin des ESC 2013.

00.19 Uhr: Noch fünf Länder sind übrig. Einen Mazedonier Schwedisch reden zu hören, ist auf jeden Fall ein Erlebnis, das man abseits der ESC nicht oft hat.

00.17 Uhr: Dänemark dürfte bald kaum noch einzuholen sein.

00.15 Uhr: Die norwegische Kandidatin freut sich über die Punkte aus Schweden und beweist, dass sie sich in ihrem Wurstpellen-Kleid sogar ein wenig bewegen kann.

00.11 Uhr: Zehn für den Dänemark, zwölf für den Hipster aus Ungarn. Hä? Sind überall außer in Berlin-Kreuzberg die Telefone ausgefallen?

00.10 Uhr: Und dann vertut sich Lena mit den Punkten!

00.09 Uhr: Lena verkündet die Punkte aus Deutschland. Unklar ist, was verwirrender ist: Ihr Outfit oder ihr "Akzent".

00.07 Uhr: 12 Punkte aus Malta. Das Aserbaidschan-Mysterium geht weiter.

23.58 Uhr: Warum stimmen eigentlich immer alle für Aserbaidschan? Das haben wir uns schon 2011 beim ESC in Düsseldorf gefragt...

23.55 Uhr: Das sind nach einer ziemlich klaren Sache für Dänemark aus.

23.48 Uhr: 12 Punkte aus der Ukraine für Weißrussland. Bei genauerer Betrachtung des Kleides der Sängerin müssen wir uns korrigieren: Früher war doch nicht mehr Lametta.

23.47 Uhr: Wenig überraschend liegt Dänemark bisher klar vorn. Cascada ist derzeit auf Platz 13.

23.43 Uhr: Null Punkte für Deutschland aus Holland. Wir boykottieren ab sofort Bitterballen. Fällt auch gar nicht so schwer.

23.42 Uhr: Drei Punkte für Deutschland aus Albanien.

23.41 Uhr: Zwölf Punkte für Griechenland! Unsere Facebook-Leser fanden die ja auch klasse...

23.40 Uhr: Als erstes ist San Marino dran. Eins der Länder, denen Ralph Siegel kein Glück gebracht hat.

23.39 Uhr: So! Das hatte jetzt gerade seine Längen, aber jetzt kommen die Ergebnisse!

23.36 Uhr: So, einmal Abba ist noch ok, aber dann reicht es auch. Bitte.

23.25 Uhr: Über Humor kann man immer streiten, aber die schwedische Moderatorin schlägt sich wirklich tapfer. Den humoristischen Geschmack von ganz Europa zu treffen, ist auch wirklich keine leichte Aufgabe. Immerhin beweist sie Mut zur Schrägheit.

23.17 Uhr: Eine Blitzumfrage unter unseren Lesern bei Facebook hat ergeben, dass Griechenland bei vielen ziemlich hoch im Kurs steht.

23.12 Uhr: Die Vorjahressiegerin macht auf Pocahontas. Kann man machen.

23.03 Uhr: Jetzt wird abgestimmt.

23 Uhr: Irland. Das sind so diese Momente, in denen sich James Dean im Grab umdreht.

22.56 Uhr: Jetzt Georgien. Mit dem Kleid kann man auch Schützenkönigin in Grevenbroich-Elsen werden.

22.54 Uhr: Das Outfit der Norwegerin erinnert ein bisschen an Raumpatrouille Orion. Nur das Bügeleisen fehlt.

22.50 Uhr: Jetzt Norwegen. Die Idee, sich ins Kleid einnähen zu lassen, ist aber bei Mariah Carey geklaut.

22.41 Uhr: Ukraine. Das ist übrigens der offizielle Song der Disney-Neuverfilmung von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Disney weiß es nur noch nicht.

22.40 Uhr: Es wirkt ein bisschen, als hätten die Jungs bei einem Auftritt in einer Taverne auf Kreta den Wirt auf die Bühne geholt.

22.39 Uhr: Das ist dann wohl der griechische Beitrag zur Schuldenkrise.

22.35 Uhr: Funfact: Das Instrument, das der ältere Herr aus Griechenland spielt, heißt Mpaglamadaki.

22.33 Uhr: Wer in den 90ern seine Teenie-Zeit hatte, mag sich erinnern: Wir finden, dieser Eythor hat erstaunliche Ähnlichkeit mit Brad Pitt in "Legenden der Leidenschaft" (wer den Film nicht kennt: das ist kein Softporno!).

22.30 Uhr: Nun der Isländer. Wer sein Video nicht gesehen hat, sollte das unbedingt noch nachholen. Darin ist er auf einem Boot, schneidet sich leicht in den Finger und schaut anschließend mit schmerzverzerrtem Gesicht in den Himmel. Isländer sind sensibler, als man denkt.

22.28 Uhr: Wenn sie jetzt nicht mit ihren nackten Füßen auf dem Schweiß vom rumänischen Vampir ausrutscht, kann mit dem Lied und der Show eigentlich nichts mehr schiefgehen.

22.23 Uhr: Jetzt kommt die Favoritin: Emmelie de Forest aus Dänemark.

22.23 Uhr: Diesen Februar ist die Sache mit den Hipstern auch in Ungarn angekommen.

22.19 Uhr: Schweden. Ist "Hintergrundmusik für Handywerbung" inzwischen eigentlich ein offiziell anerkanntes Genre?

22.17 Uhr: Der Kollege, der heute Abend den Eierlikör mitgebracht hat, findet Bonnie Tyler "Weltklasse" und war schonmal auf ihrem Konzert in Castrop-Rauxel.

22.15 Uhr: Großbritannien. Optisch könnte man Bonnie Tyler ja inzwischen mit den Jakob Sisters verwechseln, wenn sie ihren Pudel dabei hätte.

22.10 Uhr: Rumänien. Was ist das? Ein Opernsänger, der Harald Glöööckler und Thomas Anders verschluckt hat, die nun darum kämpfen, wer als erster wieder rauskommt?

22.05 Uhr: Singen kann Anouk natürlich. Aber wir mögen das lustige Holland mit Frikandeln, Poffertjes und Prins Pilsje trotzdem lieber.

21.58 Uhr: Wenn das pinke Kleid der Moderatorin nochmal eingeblendet wird, hat es sich so in den Bildschirm eingefressen, dass es nie mehr verschwindet.

21.57 Uhr: Jetzt Armenien. Wieso durfte die Heilsarmee beim ESC keine Werbung für sich machen, ein Reiseführer-Verlag aber schon?

21.47 Uhr: Den Zuschauern in der Halle gefällt Cascadas Auftritt. Das lässt doch schonmal hoffen.

21.55 Uhr: Hinter den Kulissen gab es übrigens einen bösen Streit zwischen Cascada und dem isländischen Kandidaten um die Perücke. Aber davon merkt man jetzt nichts. Sie ist eben ein Profi.

21.54 Uhr: Wir sind natürlich für Deutschland, aber ob der Plan wirklich aufgeht, dass die Zuschauer in Osteuropa versehentlich für Cascada anrufen, weil sie denken, das sei ihre Kandidatin?

21.53 Uhr: Jetzt kommt Deutschland!

21.58 Uhr: Wie Obelix als Kind in den Zaubertrank gefallen ist, ist die russische Kandidatin als Baby in einen Pott mit Weichzeichner gestürzt.

21.43 Uhr: Der Sänger aus Malta hat ein bisschen Ähnlichkeit mit einem Eichhörnchen, das sich freut, dass es seine Nuss gut versteckt hat. Und das ist absolut positiv gemeint!

21.42 Uhr: Nun Weißrussland. Kleiner Shopping-Tipp am Rande: Wenn auf dem Etikett "Top" steht, dann ist es ein Oberteil, kein Kleid.

21.40 Uhr: Ok, falsch getippt.

21.38 Uhr: Estland. Schwarzweiß-Bilder. Wetten, dass Peter Urban gleich scherzt, dass das keine Bildstörung gewesen sei?

21.35 Uhr: Den Finaleinzug des belgischen Kandidaten kann sich niemand so richtig erklären. Eventuell war seine Durchwahl beim Telefonvoting sehr ähnlich wie die vom Pizzadienst.

21.29 Uhr: Der spanischen Kandidatin raten wir, sich wieder hauptberuflich auf ihre andere Karriere als Ex-Frau von Fernando Alonso zu konzentrieren.

21.28 Uhr: Die Nummer mit dem Lesben-Kuss nutzt sich auch ein bisschen ab mit der Zeit.

21.27 Uhr: Nun Finnland. Was man als Fernsehzuschauer nicht mitbekommt: Die Hektik hinter den Kulissen, weil 24 der 26 Kandidaten bei ihren Auftritten dieselbe blonde Perücke tragen.

21.23 Uhr: Diese Frau und ihr Kleid waren bei der Expo 2000 in Hannover im moldawischen Pavillon vergessen worden. Letzte Woche hat man sie zufällig wiedergefunden.

21.22 Uhr: Jetzt Moldawien. Hoffentlich kriegen die Leningrad Cowboys nicht mit, was aus ihrer unehelichen Tochter geworden ist.

21.21 Uhr: Ok, der Mann hat Probleme mit seinen Schuhen. Das ist auch wirklich nicht schön.

21.19 Uhr: Die eindringlichen Gesten gab's im Dreierpack günstiger.

21.17 Uhr: Litauen schickt einen Lehrer, der sein Lied selbst geschrieben hat. Klingt jetzt erstmal nur so semi-erfolgversprechend.

21.13 Uhr: Es geht los mit Frankreich. Das Lied ist gar nicht so schlecht. Vor allem, wenn man das Video dazu nicht sieht.

21.05 Uhr: "Der ESC ist ja sowas wie eine musikalische Europameisterschaft", findet Peter Urban. Stimmt. Eine, bei der Moldawien leider beim Stabhochsprung mit dem Glitzerkleid an der Stange hängen bleibt.

21.02 Uhr: "Monster-Stimmung" in der Halle. Peter Urban haut gleich mal ein paar Superlative raus.

21.01 Uhr: Die "unternehmungslustige Raupe" wird uns also durch den Abend begleiten. Ein Herz für Schädlinge.

21 Uhr: Jetzt geht's los!

20.55 Uhr: Die Parodie aufs Wort zum Sonntag fanden wir jetzt ganz gut!

20.45 Uhr: Jetzt entlockt Barbara Schöneberger dem Flori noch ein paar spannende Funfacts. Er fährt zu seinen Auftritten immer mit dem Auto und steigt selten ins Flugzeug. Überraschend. Wo doch die Veranstaltungshallen in Zwickau und Suhl alle direkt an die großen Verkehrsflughäfen angeschlossen sind.

20.33 Uhr: Florian Silbereisen ist übrigens Mitglied der deutschen Jury, tarnt sich aber mit einem Hut, damit seine Fans nicht sauer sind, dass er sich für dieses neumodische Zeug hergibt.

20.28 Uhr: Die ARD preist die "fetten Beats" von Cascada. Wir bekommen ein bisschen Angst.

20.25 Uhr: Jetzt feiert die ARD unsere Cascada. Sie sei ein "Erfolgswunder". Wir würden sogar so weit gehen, sie ein "Wunderwunder" zu nennen.

20.14 Uhr: In der ARD stimmt man sich schonmal auf die Show ein. Dort kommt jetzt Lena als Expertin zu Wort. Was macht die jetzt eigentlich beruflich?

20.21 Uhr: Für alle, die noch nicht ganz auf Stand sind: Hier eine Übersicht über die Finalisten in der Startreihenfolge.

20.10 Uhr: Es wird heute Abend ein Kampf der Blondinen: Emmelie de Forest aus Dänemark gegen Margaret Berger aus Norwegen gegen Anouk aus den Niederlanden. Eine Blondine haben wir ja auch - ob es uns Glück bringen wird?

19.20 Uhr: Herzlichen Willkommen zum Abend der schrägen Töne und Kostüme - die Häppchen und der Eierlikör stehen bereit. Bevor es nachher losgeht, könnt ihr hier schonmal die Prognose der dreifachen Grand-Prix-Teilnehmerin Katja Ebstein lesen. Schlechte Nachricht: Unsere Cascada kommt dabei nicht besonders gut weg.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Emmelie de Forrest jubelt über ESC-Sieg

(jco/csi/jco)