"Kaskade" vom "Subway to Sally"-Frontmann: Eric Fish schlägt nachdenkliche Töne an

"Kaskade" vom "Subway to Sally"-Frontmann : Eric Fish schlägt nachdenkliche Töne an

Zwei Jahre hat es gedauert: Nach "Gegen Den Strom" und "Alles Im Fluss" entführt Eric Fish seine Fans mit "Kaskade" wieder in die emotionalen Untiefen seiner Seele. In Köln gibt er am nächsten Wochenende ein Akustik-Konzert.

Der "Subway to Sally"-Frontmann Eric Fish und seine vier musikalischen Mitstreiter an Klavier, Cello und Gitarren, geben mithilfe von Akkustik-Gitarre und einprägender Stimmlagen Denkanstöße über das Leben und seinen Sinn nachzudenken. Getragene Balladen wechseln sich mit wütend-verzweifelten Songs ab. Immer steht der Mensch in seiner Gesamtheit, sein Seelenleben und sein Verhältnis zur Außenwelt im Mittelpunkt. Eindringlich spricht Fish seinen Zuhörer an, erzählt von seinen Erfahrungen.

Aktuell hat Fish damit wieder einmal dem Rock‘ n‘ Roll Zirkus den Rücken gekehrt, um seinem Soloprojekt "Eric Fish & Friends" wieder mehr Raum zu geben. Fast schon in Liedermacher-Manier trägt Fish sein Herz auf der Zunge und singt gerade heraus, was ihn bewegt. Musikalisch verstärkt wird er einmal mehr von seinen vier Mitstreitern Rainer Michalek (Gitarre und Mundharmonika), Gerit Hecht (Piano), Uwe Nordwig (Gitarre) und dem Cellisten Tobias Underberg, alias B.Deutung (Inchtabokatables).

Noch bis Ende April ist das Quintett noch auf Tour.

Fishs Musiker-Karriere begann bereits Mitte der 80er Jahre als er erstmals beim DDR-Endausscheid der Nachwuchsliedermacher in Berlin die Aufmerksamkeit auf sich zog. Zu seinen damaligen Vorbildern zählten der Liedermacher und Schriftsteller Franz Josef Degenhardt und der kritische Musiker Gerhardt Gundermann. Zeitgleich gründete FISH seine erste Band Catrionia, mit der er im Jahr 1990 das Album "Rightful King" veröffentlichte.

Seit 1991 ist Fish Mitglied der erfolgreichen Potsdamer Mittelalter-Folk-Rock-Band "Subway to Sally". In ihrer mehr als 20-jährigen Erfolgsgeschichte konnte die Gruppe fünf Alben in den Top 10 der Deutschen Albumcharts platzieren, hinzu kommen eine Echo-Nominierung sowie der Sieg beim Bundesvisionsongcontest von Stefan Raab im Jahr 2008.

(felt)
Mehr von RP ONLINE