Kirchliche Popmusik: "Die Priester" bringen neue CD auf den Markt

Kirchliche Popmusik : "Die Priester" bringen neue CD auf den Markt

Nach ihrem Erfolgsalbum "Spiritus Dei" bringt die Gesangsgruppe "Die Priester" am 28. September ihr zweites Album auf den Markt. Auch auf ihrer neuen CD setzen die drei katholischen Geistlichen auf eine Mischung aus spirtiuellen Klängen und Pop.

Das Album "Spiritus Dei" wurde nach Angaben ihrer Münchner Plattenfirma vom Freitag mehr als 100.000 mal verkauft. Der dabei erzielte Spendenbetrag von 50.000 Euro sei an ein Heim für Waisenkinder in Tansania geflossen.

Wie beim Erstling ist auch der zweite Titel lateinisch: "Rex Gloriae" (König der Herrlichkeit). Konzeptionell sei er allerdings "mehr mystisch-religiös" angelegt, heißt es. Kombiniert würden Musikstile aus 1.200 Jahren, von "schwebenden gregorianischen Chorälen" über "mächtige Orffsche Klangkonstruktionen" bis hin zu "modernen Dance-Beats". Unter anderem findet sich auf dem Album auch eine Version des Popsongs "Über sieben Brücken musst du gehen" mit einem "persönlichen lateinischen Text".

"Die Priester", das sind Benediktinerabt Rhabanus Petri aus dem niederbayerischen Kloster Schweiklberg, sein Ordensbruder Pater Vieanney Meister, Chefkantor der Mönchs-Schola in der oberbayerischen Erzabtei Sankt Ottilien, und der in Wien ansässige deutsche Weltpriester Andreas Schätzle, Programmdirektor von Radio Maria Österreich. Die von ihnen konzipierten und teils selbst komponierten Gesänge wollen "Türöffner unserer Herzen sein, damit Gott in uns ankommen kann", erklären "Die Priester" ihre musikalische Welt.

(KNA)