Neues Album: Charly Bravo brettern mit dem Porsche in die Disco

Neues Album : Charly Bravo brettern mit dem Porsche in die Disco

Die Musik von Charly Bravo macht den Sound für die Schickeria. Das Album "Charly Bravo" verpackt das Flair der 80er Jahre in ein neues musikalische Gewand.

Große Sonnenbrillen und noch größere Schulterpolster, das ist der Look, in dem man sich Fans von Charly Bravo vorstellen könnte. Im Posche Targa oder einem Golf GTI fahren sie vor der Edeldisco P1 in München vor und gehen an der wartenden Menge hinein, um sich selbst zu feiern.

So oberflächlich das alles klingen mag, die Texte, die die Electro-Pop-Gruppe singt, sind durchaus tiefgründig. Zumindest so tiefgründig, wie das im Rahmen schneller Tanzmusik möglich ist. Die Bandmitglieder Charly Bravo, Hardy Martini, Johnny Bang, Joe "Le Basseur", Inika Allstar und Achilles produzieren einen Sound, der alles andere als Dezent ist. Auf dem Weg in die Disco schrammt die Band ganz knapp an einer Leitplanke vorbei, die sie von musikalischer Plumpheit trennt. Auch textlich sind Zeilen wie "Die Nacht ist jung und genau so schön wie Du" aus dem Stück "Wegen Dir" fragwürdig. Auch ein Stück wie "Dreckige Namen", das genau das verspricht, was man mit dem Titel assoziiert, ist sicher nicht der große lyrische Wurf. Doch darum geht es auch nicht.

Mit "Bunte Farben" und "Helden der Nacht" präsentiert die Band zwei Stücke, die sich einfach gut anfühlen. Das Ziel des Albums ist es, genau das zu erreichen: gute Stimmung und tanzbare Klänge. Dieses Anliegen beschreibt die Band eindeutig in den Texten von "Lifestyle" und "wundervoll dreckig reich", in denen es um wilde Partys geht. Dabei blitzen immer wieder Textstellen durch, die genau diesen Lebensstil infrage stellen oder zumindest das Ganze ironisch erscheinen lassen.

Der Schlüssel zu diesem Album ist es, ebenfalls nicht alles daran zu ernst zu nehmen und jedes Detail zu analysieren. Dazu bleibt auf der Überholspur mit dem getunten Sportwagen in Richtung Disco auch garkeine Zeit.

Auf TONIGHT.de können Sie ein Interview mit Charly Bravo lesen!

(ac)
Mehr von RP ONLINE