Legendäre Hip-Hop-Kombo Straßenkreuzung in New York nach den Beastie Boys benannt

New York · Mehr als zehn Jahre nach dem Tod von Gründungsmitglied Adam Yauch (1964-2012) und nach jahrelangen Verhandlungen mit der Stadtverwaltung wurden die Beastie Boys besonders geehrt.

 Adam “Adrock” Horowitz (C) and Michael “Mike D” Diamond (L) von der Hip-Hop Band Beastie Boys bei der Bekanntgabe des Straßennamens.

Adam “Adrock” Horowitz (C) and Michael “Mike D” Diamond (L) von der Hip-Hop Band Beastie Boys bei der Bekanntgabe des Straßennamens.

Foto: AFP/ADAM GRAY

An der Kreuzung der Ludlow Street mit der Rivington Street im Szene-Viertel Lower East Side in Manhattan prangt ein grünes Straßenschild mit der Aufschrift: „Beastie Boys Square“.

Dort war auch das Cover für „Paul's Boutique“ aufgenommen worden, das zweite Album der Hip-Hop-Band, die vor allem in den 1980er und 1990er Jahren weltweit Erfolge gefeiert hatte.

Die Kreuzung der Straßen Ludlow Street und Rivington Street in New York, die jetzt nach den Beastie Boys heißt.

Die Kreuzung der Straßen Ludlow Street und Rivington Street in New York, die jetzt nach den Beastie Boys heißt.

Foto: dpa/Christina Horsten

„Wir laufen diese Straßen entlang und denken gar nicht wirklich darüber nach, nach wem sie benannt sind“, sagte Adam Horovitz, der gemeinsam mit dem anderen verbliebenen Bandmitglied Michael Diamond zur feierlichen Einweihung des „Beastie Boys Square“ erschienen war, US-Medienberichten zufolge. „Aber es macht mich sehr glücklich zu wissen, dass irgendein Kind auf dem Schulweg in 50 Jahren hier vorbeilaufen, hochschauen und sich fragen wird: „Was zum Teufel ist ein Beastie Boy und warum zum Teufel haben die einen Platz?““

In der Millionenmetropole gibt es bereits einen Ort, der an die Band erinnert: Ein Spielplatz in Brooklyn ist nach dem 2012 verstorbenen Bandmitglied Yauch benannt.

(aku/dpa)